Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Carboplatin

Carboplatin ist ein sehr verbreitetes Zytostatikum und ist unter anderem als Axicarb, Carbomedac, Carboplat oncovis, Carboplatin-GRY, Haemato-carb und Ribocarbo erhältlich. Anwendungsgebiete für Carboplatin sind unter Anderem Ovarial-, Zervix-, Bronchial- und Plattenepithelkarzinome des Kopf-Hals-Bereiches.

Mögliche Nebenwirkungen: Übelkeit und Erbrechen, Hörschäden oder Ohrgeräusche (Tinnitus), Erkrankungen des peripheren Nervensystems (periphere Neuropathien), Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Schädigung blutbildender Zellen des Knochenmarks, Veränderungen des Blutbildes (Thrombozytopenie, Neutropenie, Anämie), Nierenfunktionsstörungen, Erhöhung des Urinspiegels (Hyperurikämie), Erhöhung der Leberfunktionswerte, Hautrötung, Juckreiz.

(red)

Quellen:
Preiß, Dornoff, Schmieder, Honecker, Claßen (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie. Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2014/15, 17. Auflage, W. Zuckschwerdt Verlag München, 2014.
Ernst Mutschler, Gerd Geisslinger, Heyo K. Kroemer, Sabine Menzel, Peter Ruth (Hrsg.):
Mutschler Arzneimittelwirkungen. Lehrbuch der Pharmakologie, der klinischen Pharmakologie und Toxikologie, 10. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 2013.

Beiträge und Nachrichten zu Carboplatin:

Aktualisiert am: 22.05.2017 21:12