Axitinib

Axitinib (Handelsname Inlyta®) ist ein Wirkstoff, der zur Behandlung von fortgeschrittenem Nierenzellkrebs (RCC) eingesetzt wird. Bei der Behandlung mit Axitinib wird der Wachstumsfaktor Vascular Endothelial Growth Factor Receptor (VEGFR) blockiert. So unterbindet der Wirkstoff das unkontrollierte Tumorwachstum und die Bildung von neuen Blutgefäßen im Tumor. Ohne die Blutgefäße kann der Tumor nicht mit wichtigen Stoffen versorgt werden. Dies schränkt das Wachstum des Tumors ein.


Zugelassen ist Axitinib für Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkrebs, bei denen andere Therapien, z.B. Sunitinib oder eine Therapie mit Cytokinen nicht mehr anschlägt. Studien haben gezeigt, dass Axitinib effektiver ist als eine Behandlung mit Sorafenib. Eine Behandlung mit Axitinib scheint bei Patienten, die mit Sunitinib vorbehandelt wurden, besser anzuschlagen als bei Patienten die vorher mit Cytokinen therapiert wurden.
Nebenwirkungen von Axitinib, die in mehr als 20% der Patienten auftreten, sind unter anderem Durchfall, Fatigue, Übelkeit, hoher Blutdruck, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Schilddrüsenunterfunktion, Ausschlag und Taubheitsgefühl an den Händen, Husten und Verstopfung.

 

Quellen:

Preiß, Dornoff, Schmieder, Honecker, Claßen (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie. Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2014/15, 17. Auflage, W. Zuckschwerdt Verlag München, 2014.

Ernst Mutschler, Gerd Geisslinger, Heyo K. Kroemer, Sabine Menzel, Peter Ruth (Hrsg.):

Mutschler Arzneimittelwirkungen. Lehrbuch der Pharmakologie, der klinischen Pharmakologie und Toxikologie, 10. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 2013.

EMA European Public Assessment Reports, online unter http://www.ema.europa.eu/ema/index.jsp?curl=pages/medicines/landing/epar_search.jsp&mid=WC0b01ac058001d125

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 19.09.2017

Beiträge und Nachrichten zu Axitinib:

Aktualisiert am: 20.10.2017 17:07