Literaturtipp: Radikale prostataschonende Zystektomie

Die Entwicklung der Prostatazentren ist ein fließender Prozess und muss sich jährlich an neue Veränderungen in Diagnostik und Therapie anpassen. Die Notwendigkeit zur Zusammenarbeit aller am Behandlungsprozess Beteiligten, vom Patienten (Selbsthilfegruppe) über den Therapeuten bis hin zum nachsorgenden Arzt ist zwar offensichtlich, aber in der Realität noch lückenhaft. Mit demThema „Zertifizierte Prostatakarzinomzentren“ beschäftigt sich die Zeitschrift Der Urologe in der Ausgabe 11/2015. In dem Beitrag „Ergebnisqualität aller Prostatakarzinomzentren“ analysieren Kälble und Fichtner darin, auf Grundlage des DKG-Jahresberichtes 2014, kritisch, ob die Erwartungen erfüllt werden.

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 05.08.2021 16:52