Literaturtipp: Molekulares Tumorboard in der Uroonkologie

Die Ausgabe 7/2019 von Der Urologe widmet sich in 5 aktuellen Beiträgen den Herangehensweisen bei den wichtigsten uroonkologischen Entitäten.

In der modernen Onkologie ist das molekulare Tumorboard die Schnittstelle zwischen Klinik und Grundlagenforschung und findet daher immer mehr Einzug in den klinischen Alltag. Mittels molekularer Analysen und anschließender Tumorboardbeschlüsse können so immer mehr Patienten mit onkologischen Erkrankungen gezielter therapiert werden. In Bezug auf das Urothelkarzinom gibt es viele molekulare Alterationen die für potentielle Empfehlungen seitens eines MTB genutzt werden könnten.

Aktualisiert am: 19.09.2019 09:39