Literaturtipp: Das nicht-muskelinvasive Urothelkarzinom der Blase

Der PSA-Wert muss bei informierten Männern die Grundlage eines individualisierten risikoadaptierten Früherkennungskonzepts ab 45 Jahren darstellen. Bessere Bildgebung und dadurch verbesserte Strategie der aktiven Überwachung machen das frühzeitige Erkennen klinisch signifikanter Karzinome schon jetzt möglich und senken Morbidität, Mortalität und Kosten durch Metastasierung. Durch die gleichzeitige Reduktion der Überdiagnose von Niedrig-Risiko-Karzinomen ist mit moderner Urologie das Nutzen-Risiko-Verhältnis der Früherkennung heute messbar verändert.

Lesen Sie mehr in der Ausgabe 5/2021 von Der Urologe unter anderem in dem Beitrag

Intelligente Prostatakarzinomfrüherkennung 2021 – mehr Nutzen als Schaden

 

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 01.07.2022 14:41