Pathogenese und genetischer Hintergrund des Osteosarkoms

Osteosarkome sind genetische komplexe Tumoren, deren Ursprungszelle und molekulargenetische Pathogenese noch weitgehend unbekannt sind. Trotz intensiver multimodaler Therapieprotokolle überleben nur etwa zwei Drittel der Patienten die Erkrankung. In der Übersichtsarbeit von D. Baumhoer in Der Pathologe 2/2018 wird der aktuelle Forschungsstand beim Osteosarkom mit speziellem Fokus auf exom- und genomweite Sequenzieranalysen dargestellt und die Auswirkungen auf mögliche Therapiekonzepte diskutiert.  

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 23.09.2021 17:28