Literaturtipp: PSA-gestützte Früherkennung. Fluch oder Segen?

Das PSA-Screening konnte in der ERSPC-Studie eine Reduktion der relativen prostatakarzinomspezifischen Mortalität von bis zu 32 % zeigen. Dieser Vorteil wird jedoch weiterhin erkauft mit einem hohen Maß an Überdiagnostik und Übertherapie. Esch, Arsov und Albers diskutieren in ihrem Beitrag die Vor- und Nachteile des PSA-Screenings.

Aktualisiert am: 21.09.2017 16:40