Literatur-Tipp: Individualisiertes Brustkrebsrisiko –berechnen, bewerten und besprechen

Das Mammographie-Screeningprogramm steht seit einiger Zeit in der Kritik. Als Teilnahmekriterium wird nur das Alter der Frauen berücksichtigt, dabei beeinflussen weitere Risikofaktoren das Erkrankungsrisiko. Neuere Risikomodelle für Brustkrebs ermöglichen eine individualisierte Brustkrebsfrüherkennung. Ziel ist es, das Mammographie-Screeningprogramm effizienter zu gestalten und Frauen eine bessere Risiko-Nutzen-Bewertung zu ermöglichen. Der Artikel von Quante et al. zeigt auf, wie das individuelle Brustkrebsrisiko adäquat berechnet, bewertet und besprochen werden kann.

Themen:

Aktualisiert am: 25.09.2018 17:42