Organbezogene Spätfolgen bei Kindern nach erfolgreicher Krebstherapie

Die Therapie von Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen hat in den vergangenen fünf Jahrzehnten erhebliche Fortschritte gemacht. Lag die 5-Jahres-Überlebensrate in den 1960er-Jahren nur bei etwa 5–10%, so stieg diese bis heute auf 75%. Aus diesen Gründen gewinnen die Langzeitfolgen einer Krebserkrankung und ihrer Behandlung immer mehr an Bedeutung. Welche organbezogene Spätfolgen auftreten können und worauf zu achten ist, erfahren Sie hier.

Aktualisiert am: 23.05.2017 17:55