ADAPT-Studie: Deeskalation beim frühen hormonempfindlichen Mammakarzinom

Prof. Dr. Nadia Harbeck (München) im Interview – Wintersymposium 2020

Aktuelle Daten der Studie ADAPT HR+/HER2+ zeigen, dass bei etwa der Hälfte aller Frauen mit frühem, hormonempfindlichem Brustkrebs und intermediärem Rezidivrisiko auf eine Chemotherapie verzichtet werden kann. Voraussetzung ist, dass sie gut auf eine dreiwöchige präoperative Antihormontherapie ansprechen. Dies wird mithilfe des Recurrence Scores ermittelt.

Zuletzt aufgerufen am: 19.06.2021 08:01