Großer Bedarf an adjuvanten Therapien in frühen Stadien des NSCLC

Nutzen bestehender Optionen sehr begrenzt

Während in den fortgeschrittenen Stadien des NSCLC in den letzten Jahren elementare Therapiefortschritte erreicht wurden, gab es in der adjuvanten Situation viele Jahre einen Stillstand. Warum das so ist und woran sich der Nutzen neuer Therapien bemessen lässt, erläutern PD Dr. Wilfried Eberhardt, Essen, und Prof. Hans-Georg Kopp, Stuttgart, ausführlich im Videointerview. Mit freundlicher Unterstützung der Firma AstraZeneca GmbH

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 17.09.2021 15:30