Registerstudie: Hirnmetastasen bei Brustkrebs

Bis zu 20 Prozent der Frauen mit fortgeschrittenem Brustkrebs entwickeln auch Hirnmetastasen. Die Häufigkeit hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Um zu einem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn auch auf internationalem Niveau beizutragen, wurde das Projekt BMBC (Brain Metastases in Breast Cancer Network Germany) ins Leben gerufen. Prof. Volkmar Müller, stellvertretender Klinikdirektor und Leiter konservative gynäkologische Onkologie der Klinik und Poliklinik für Gynäkologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, erläutert die wichtigsten Ziele des Netzwerkes.

Aktualisiert am: 20.10.2017 17:07