ESMO 2013: CLARINET-Studie: Lanreotid mit relevantem PFS-Vorteil bei neuroendokrinen Tumoren pankreatischen Ursprungs

Für neuroendokrine Tumoren (NET) vorwiegend des Dünndarms („Midgut NET“) konnte in der PROMID-Studie bereits gezeigt werden, dass durch die zielgerichtete medikamentöse Hemmung des Somatostatin-Rezeptors mittels Octreoid LAR 30 eine Verlängerung des progressionsfreien Überlebens (PFS) möglich ist [1]. Nun konnte für NET des Pankres („Foregut NET“) dieser Effekt für das Somatostatinanalogon Lanreotid in der CLARINET-Studie erzielt werden [2].

Aktualisiert am: 21.07.2017 16:59