Kopf-Hals-Tumoren: Immuntherapie in der Erstlinie

PD-L1-Expressionsstatus künftig therapierelevant – ESMO-Kongress 2018

Daten der Studie KEYNOTE-048 mit Pembrolizumab als Monotherapie bzw. in Kombination mit einer Chemotherapie werden die Erstlinientherapie bei fortgeschrittenen Kopf-Hals-Tumoren verändern. Enttäuschend waren dagegen die Ergebnisse der De-ESCALaTE-Studie. Prof. Viktor Grünwald, Hannover, erläutert im Video-Interview die jeweilige Bedeutung für die Praxis.

Aktualisiert am: 18.01.2019 11:01