HER2-positives Magenkarzinom: Studie zu Antikörpertherapie enttäuscht

Prof. Florian Lordick (Leipzig) im Interview – ESMO-Kongress 2017

Auf der Hinzunahme eines zweiten Antikörpers zur Standardtherapie des HER2-positiven Magenkarzinoms ruhten große Hoffnungen. Wie Prof. Lordick vom ESMO-Kongress berichtet, konnten diese jedoch nicht erfüllt werden. Erfreulicher fielen die Follow-Up-Daten zu Immuntherapien in späten Therapielinien aus. Beim Ösophaguskarzinom sorgt eine neue OP-Methode für Aufsehen.

Zurück

Aktualisiert am: 20.10.2017 17:07