Speiseröhrenkrebs: Minimalinvasiver Eingriff ist der offenen Ösophagektomie überlegen

Minimalinvasive versus offene Ösophagektomie beim Speiseröhrenkrebs - ESMO 2017

Bei einer Ösophagektomie zur Therapie von Speiseröhrenkrebs kommt es häufig zu schweren Komplikationen. Die MIRO-Studie überprüfte, ob eine neue Methode, die Hybrid-minimal-invasive-Ösophagektomie, vergleichbare Überlebens-Ergebnisse wie eine offene Ösophaektomie bei gleichzeitig weniger Komplikationen bietet. Fachberatung: Prof. Florian Lordick (Leipzig).

Aktualisiert am: 20.10.2017 17:07