BRAF-/MEK-Inhibition plus Anti-EGFR-Antikörper bei Patienten mit mCRC und BRAF-V600E–Mutation

Aktivität in Phase-I/II-Studie – ESMO 2016
Anders als beim Melanom spricht das BRAF-mutierte mCRC kaum auf BRAF- und MEK-Inhibitoren als Monotherapie an. Dies hängt vermutlich mit einem speziellen Resistenzmechanismus zusammen, bei dem der EGFR eine Schlüsselrolle spielt. Eine Phase-I/II-Studie untersuchte daher den EGFR-Antikörper Panitumumab in Kombination mit dem BRAF-Inhibitor Dabrafenib und/oder dem MEK-Inhibitor Trametinib.

Zurück

Aktualisiert am: 20.07.2017 16:54