EHA & ICML 2013: CLL: Ibrutinib bei Hochrisiko-Zytogenetik wirksam

CLL-Patienten mit 17p-Deletion haben eine deutlich schlechtere Prognose als die meisten anderen CLL-Patienten. Sie sprechen schlecht auf eine Chemotherapie an und auch die Gabe von Antikörpern ermöglicht keine dauerhaften Remissionen. Die Monotherapie mit Ibrutinib, einem oralen Hemmer der Bruton-Tyrosinkinase (BTK), zeigte nun in einer Phase-II-Studie sowohl bei therapienaiven als auch vorbehandelten CLL-Patienten mit 17p-Deletion eine hohe Effektiviät. 

Zurück

Aktualisiert am: 20.10.2017 17:07