DKK 2014: Plenarsitzung Lungentumoren: Thoraxonkologie – Dimensionen der Individualisierung

In der Therapie des fortgeschrittenen Lungenkarzinoms vollzieht sich seit einiger Zeit ein Paradigmenwechsel weg von der klassischen Histologie hin zu molekularen Subgruppen. Auf Basis molekularbiologischer Erkenntnisse zeichnet sich ab, dass diese Gruppen zwar immer kleiner werden. Bei jährlich 52.000 Erstdiagnosen handelt es sich jedoch um relevante Patientenzahlen. [1]

Aktualisiert am: 17.11.2017 13:18