App für Krebspatient*innen: „Eine informierte Patientin entlastet die Ärzt*innen“

Die Mika-App biete Krebspatient*innen ein umfassendes, auf die persönliche Situation abgestimmtes Beratungsangebot, so Prof. Dr. Diana Lüftner, Berlin. Das Risiko für Fehlinformationen werde damit deutlich reduziert und das gemeinsame Gespräch erleichtert. Sie empfiehlt ihren onkologisch tätigen Kolleg*innen, die App auszuprobieren. Mit freundlicher Unterstützung der Fosanis GmbH

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 26.11.2021 16:25