Asymptomatisches multiples Myelom: Subklone erhöhen das Progressionsrisiko

Studie aus Heidelberg – DGHO-Jahrestagung 2018

Patienten mit asymptomatischem multiplen Myelom (AMM) haben ein höheres Risiko für eine Progression zum symptomatischen Multiplen Myelom (MM), wenn sie subklonale zytogenetische Aberrationen aufweisen. Das zeigt eine neue Studie aus Heidelberg, deren Ergebnisse auf der DGHO-Jahrestagung präsentiert wurden.
Fachberatung: Prof. Hartmut Goldschmidt (Heidelberg)

Aktualisiert am: 20.11.2018 14:52