Nivolumab + Ipilimumab zeigt klinischen Nutzen für Patienten mit Mikrosatelliten-instabilem metastasiertem Darmkrebs

CheckMate-142-Studie testet Kombinations-Immuntherapie - ASCO GI 2018
Darmkrebs-Patienten, deren Tumor durch einen DNA-Mismatch-Reparaturdefekt (dMMR) bzw. hohe Mikrosatelliteninstabilität (MSI-H) gekennzeichnet ist, haben ein begrenztes Ansprechen auf konventionelle Chemotherapie. Die MSI-H Tumoren erzeugen Neoantigene, die das Immunsystem als fremd erkennen kann. Immuncheckpoint-Inhibitoren können die Anregung des adaptiven Immunsystems unterstützen. Die CheckMate-142-Studie prüfte die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Kombinations-Immuntherapie aus Nivolumab und Ipilimumab bei Patienten mit metastasierten und chemotherapeutisch vorbehandelten MSI-H kolorektalem Karzinom.  Fachberatung: Prof. Florian Lordick (Leipzig)

Zurück

Aktualisiert am: 20.09.2018 12:22