Primäre Analyse der KAITLIN-Studie: geringere Toxizität durch Kombinationspräparat?

Erste Ergebnisse der KAITLIN-Studie – ASCO 2020

In der KAITLIN-Studie wurde für Hochrisikopatienten mit HER2+ Mammakarzinom untersucht, ob man auf eine taxanhaltige Chemotherapie in der adjuvanten Therapiesituation verzichten kann. Das Ersatzpräparat zeigte keine Verbesserung der Wirksamkeit und der Sicherheit. Als positive Botschaft gilt jedoch das dreijährige invasive krankheitsfreie Überleben: In beiden Armen liegt es mit ca. 93% sehr hoch. Fachberatung: Prof. Dr. Diana Lüftner (Berlin)

Zuletzt aufgerufen am: 22.10.2020 16:24