Malignes Pleuramesotheliom: Nivolumab und Ipilimumab bieten neue Möglichkeiten der Zweit-und Drittlinientherapie

Ergebnisse der MAPS2-Studie – ASCO Annual Meeting 2017

Die Phase-II-Studie MAPS2 zeigt eine verbesserte Krankheitsbekämpfung und verlängertes Überleben nach einer Behandlung mit Nivolumab allein oder in Kombination mit Ipilimumab bei Patienten mit malignem Pleuramesotheliom. Fachberatung: Dr. David Heigener, Großhansdorf.

Aktualisiert am: 22.08.2017 16:14