ASCO Annual Meeting 2013: Neue Daten zu Vemurafenib beim BRAF-mutierten Melanom

Das nicht resezierbare oder metastasierte Melanom mit BRAF-V600-Mutation, die aggressivste Form von Hautkrebs, hatte lange Zeit eine sehr schlechte Prognose. Erst mit Zulassung von Vemurafenib als erste personalisierte Firstline-Therapie im Februar 2012 konnte ein Durchbruch erzielt werden. Auf dem ASCO Annual Meeting 2013 vorgestellte Daten zeigen die Wirksamkeit auf Hirnmetastasen und bestätigen die Sicherheit des BRAF-Inhibitors in einer großen Patientengruppe.

Aktualisiert am: 19.09.2017 21:09