Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Geschmacksstörung als Nebenwirkung einer Krebstherapie

Quelle: © endostock - fotolia.com

Ursachen und Entstehung

Geschmacksstörungen sind eine häufige Nebenwirkung von Chemotherapie und Strahlentherapie im Kopf-Hals- und Brustbereich. Bitteres schmeckt meist bitterer als es tatsächlich ist, Süßes weniger oder stärker süß. Gewohnte Gerichte erscheinen plötzlich zu salzig oder zu fad. Dies alles beeinträchtigt den Appetit und die Lust am Essen.

Vor allem der Verzehr eiweißreicher Lebensmittel wie Fleisch, Wurst und Fisch geht zurück, da sie den Betroffenen oft bitter schmecken. Jedoch kann gerade bei einer Krebserkrankung ein erhöhter Eiweißbedarf bestehen, weshalb darauf geachtet werden sollte, dass der Eiweißanteil in der täglichen Ernährung hoch genug ist.


Behandlung
Eine Therapie, mit der die Geschmacksstörungen beseitigt werden könnten, ist noch nicht gefunden. Es gibt jedoch Möglichkeiten, das Geschmacksempfinden positiv zu beeinflussen:

  • Bei einer Aversion gegen Fleisch, Wurst oder Fisch können stattdessen verstärkt Milchprodukte, Eier und Tofu konsumiert werden.
  • Ersetzen Sie rotes Fleisch (Rind, Schwein, Lamm) durch weißes (Geflügel).
  • Zwingen Sie sich nicht etwas zu essen, das Sie nicht mögen.
  • Spülen Sie vor dem Essen den Mund kurz aus.
  • Bittere Getränke, Bonbons oder Kaugummi (mit Zucker, Zuckeraustauschstoffe können in großen Mengen Durchfall verursachen) regen den Speichelfluss an und helfen gegen den schlechten Geschmack.
  • Beim Kochen sollten milde Gewürze (z.B. Oregano, Basilikum, Rosmarin) verwendet werden.
  • Sehr süße Speisen können manchmal als unangenehm empfunden werden.
  • Wenn beim Essen ein metallischer Nachgeschmack besteht, lohnt es, ein Plastikbesteck auszuprobieren.

 

Fachliche Beratung
Kommission "Ernährung und Krebs" 
der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.

 

(red)



Quellen:
[1] K.S. Zänker, N. Becker: Primäre Prävention, in: H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2005, S. 279-306
[2] M.E. Heim, J. Arends: Kachexie, Anorexie und Ernährung, in: H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006, S. 2180-2191
[3] H.K. Biesalski, G. Zürcher, K.-W. Jauch, V. Beck (Redaktion): Ernährung und Krebs, in: Der Onkologe, Band 14, Heft 1, Januar 2008, S. 7-64
[4] Deutsche Krebshilfe, Blaue Ratgeber, Ernährung bei Krebs, Stand 11/2015 https://www.krebshilfe.de/fileadmin/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/046_0115.pdf

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 20.04.2017

Mehr zum Thema Supportivtherapie:

Zurück

Aktualisiert am: 25.05.2017 17:35


Fatal error: Uncaught exception Exception with message Query error: Duplicate entry 'https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-infor' for key 'url' (INSERT INTO tl_search (tstamp, url, title, protected, filesize, groups, pid, language, text, checksum) VALUES (1495892936, 'https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/nebenwirkungen-der-therapie/beschwerden-bei-krebstherapien-und-gegenmassnahmen/ges/articles/onko-internetportal-basis-informationen-krebs-nebenwirkungen-der-therapie-beschwerden-bei-krebstherapien-und-gegenmassnahmen-ges.html', 'Geschmacksstörung', '', '72.62', 0, '1811', 'de', 'Geschmacksstörung Geschmacksstörungen sind eine häufige Nebenwirkung von Chemotherapie und Strahlentherapie im Kopf-Hals- und Brustbereich. Wir geben hilfreiche Tipps zur Behandlung. deutsch englisch Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags. Geschmacksstörung als Nebenwirkung einer Krebstherapie Quelle: © endostock - fotolia.com Ursachen und Entstehung Geschmacksstörungen sind eine häufige Nebenwirkung von Chemotherapie und Strahlentherapie im Kopf-Hals- und Brustbereich. Bitteres schmeckt meist bitterer als es tatsächlich ist, Süßes weniger oder stärker süß. Gewohnte Gerichte erscheinen plötzlich zu salzig oder zu fad. Dies alles beeinträchtigt den Appetit und die Lust am Essen. Vor allem der Verzehr eiweißreicher Lebensmittel wie Fleisch, Wurst und Fisch geht zurück, da sie den Betroffenen oft bitter schmecken. Jedoch kann gerade bei einer Krebserkrankung ein erhöhter Eiweißbedarf bestehen, weshalb darauf geachtet werden sollte, dass der Eiweißanteil in der täglichen Ernährung hoch genug ist. Behandlung Eine Therapie, mit der die Geschmacksstörungen beseitigt werden könnten, ist noch nicht gefunden. Es gibt jedoch Möglichkeiten, das Geschmacksempfinden positiv zu beeinflussen: Bei einer Aversion gegen Fleisch, Wurst oder Fisch können stattdessen verstärkt Milchprodukte, Eier und Tofu konsumiert werden. Ersetzen Sie rotes Fleisch (Rind, Schwein, Lamm) durch weißes (Geflügel). Zwingen Sie sich nicht etwas zu essen, das Sie nicht mögen. Spülen Sie vor dem Essen den Mund kurz aus. Bittere Getränke, Bonbons oder Kaugummi (mit Zucker, Zuckeraustauschstoffe können in großen Mengen Durchfall verursachen) regen den Speichelfluss an und helfen gegen den schlechten Geschmack. Beim Kochen sollten milde Gewürze (z.B. Oregano, Basilikum, Rosmarin) verwendet werden. Sehr süße Speisen können manchmal als unangenehm empfunden werden. Wenn beim Essen ein metallischer Nachgeschmack besteht, lohnt es, ein Plastikbesteck auszuprobieren. Fachliche Beratung Kommission \"Ernährung und Krebs\" der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (red) Quellen: [1] K.S. Zänker, N. Becker: Primäre Prävention, in: H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2005, S. 279-306 [2] M.E. Heim, J. Arends: Kachexie, Anorexie und Ernährung, in: H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006, S. 2180-2191 [3] H.K. Biesalski, G. Zürcher, K.-W. Jauch, V. Beck (Redaktion): Ernährung und Krebs, in: Der Onkologe, Band 14, Heft 1, Januar 2008, S. 7-64 [4] Deutsche Krebshilfe, Blaue Ratgeber, Ernährung bei Krebs, Stand 11/2015 https://www.krebshilfe.de/fileadmin/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/046_0115.pdf Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 20.04.2017 Mehr zum Thema Supportivtherapie: Quelle: © Gina Sanders - fotolia.com Schluckbeschwerden Eine Krebsoperation im Mund- und Rachenbereich oder an der Speiseröhre kann anhaltende Schluckbeschwerden nach sich ziehen, weil das Schlucken ein fein abgestimmtes Zusammenspiel unterschiedlicher Muskeln erfordert, die durch den Eingriff womöglich beschädigt sind. Hier finden sie weitere Informationen. Weiterlesen Schluckbeschwerden Themen: Chemotherapie Supportivtherapie Leben mit Krebs Quelle: © nebari - fotolia.com Mundtrockenheit Chemo- und Strahlentherapie können die Schleimhaut im Mund schädigen und die Funktion der Speicheldrüsen verschlechtern. Infolgedessen wird weniger Speichel gebildet, er wird dickflüssiger und der Mund fühlt sich trocken an. Wir informieren über Behandlungsmaßnahmen. Weiterlesen Mundtrockenheit Themen: Chemotherapie Supportivtherapie Leben mit Krebs Themen: Chemotherapie Supportivtherapie Leben mit Krebs Aktualisiert am: 25.05.2017 17:35 Twitter Facebook Beratung Nierenzellkarzinom Viel Bewegung in der Zweitlinie Prof. Doehn erörtert die aktuellen Empfehlungen zur Zweitlinientherapie des RCCs (Beitrag mit CME-Test). Mit Blick auf die Studiendaten vom ASCO-GU-Kongress 2017 ordnet er die zehn zur Verfügung stehenden Substanzen ein. Mit freundlicher Unterstützung der I-MED-Institute GmbH. >> Weiterlesen Alle News anzeigen Malignes Melanom Kombination Nivolumab + Ipilimumab zeigt eindrucksvolle Wirksamkeit Die Kombination der beiden Checkpoint-Inhibitoren Nivolumab und Ipilimumab war die erste zugelassene immunonkologische Kombinationstherapie beim Melanom. Nun wurde mit dieser Therapie zum ersten Mal im nicht-resektablen oder metastasierten Stadium des Melanoms ein 2-Jahres-Gesamtüberleben bei bis zu 70% der Patienten in einer Phase-III-Studie beobachtet. Die Studie untersuchte die synergistische Wirkung der beiden Checkpoint-Inhibitoren und verglich sowohl die Nivolumab plus Ipilimumab Kombination als auch die Nivolumab-Monotherapie mit der Ipilimumab-Monotherapie. Mit freundlicher Unterstützung von BMS.>> Weiterlesen Immunthrombozytopenie Fortschritte in der Therapie der Immunthromozytopenie Deutsche Experten erläutern die aktuelle Therapie der immun-(idiopathischen)thrombozytopenischen Purpura (ITP) und berichteten über ihre Erfahrungen mit dem Thrombopoetin-Rezeptor-Agonisten Romiplostim. Zudem stellten sie neue Studienergebnisse mit Romiplostim u. a. zur Therapie bei Kindern und bei MDS vor. Mit freundlicher Unterstützung der Amgen GmbH >> Weiterlesen Hautkrebsmonat - Mai © Bertys30 fotolia.com Hautkrebs macht pro Jahr etwa 4% der bösartigen Neubildungen aus. Mit ein paar simplen Maßnahmen, wie der Anwendung von Sonnenschutz und das Verzichten auf den Besuch eine Solariums, kann man sich jedoch gut vor Hautkrebs schützen. Zudem kann früherkannter Hautkrebs in der Regel gut geheilt werden. Mehr erfahren Sie in unseren Basis-Informationen zum Hautkrebs! >> Weiterlesen Alle Termine anzeigen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheits- informationen. Kontrollieren Sie dies hier. Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap zielgerichtete Therapie, Chemotherapie, Krebs, Nebenwirkungen, Haarausfall, Erbrechen, Fatigue, supportivtherapie Onko Internetportal, , Den Artikel lesen: Schluckbeschwerden, Junge Ärztin mit alter Frau, Quelle: © Gina Sander - Fotolia.com, Den Artikel lesen: Mundtrockenheit, Mann hält sich Hand vor den Mund, Quelle: © nebari - fotolia.com, Beratung, Alle News anzeigen, Alle Termine anzeigen, afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2017/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Deutsche Krebsgesellschaft e.V. und sein/ihr Internet-Angebot: www.krebsgesellschaft.de, Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen, Kontakt zum Onko-Internetportal, Impressum des Onko-Internetportals, Datenschutz, Haftungsausschluss des Onko-Internetportals, Sitemap', 'f665431da65a0547bff049913d2d5792')) thrown in system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php on line 295
#0 system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php(264): Contao\Database\Statement->query()
#1 system/modules/core/library/Contao/Search.php(218): Contao\Database\Statement->execute()
#2 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(330): Contao\Search::indexPage(Array)
#3 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(124): Contao\FrontendTemplate->addToSearchIndex()
#4 system/modules/core/pages/PageRegular.php(190): Contao\FrontendTemplate->output(true)
#5 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(285): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#6 index.php(20): Contao\FrontendIndex->run()
#7 {main}