Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Speiseröhrenkrebs, Ösophaguskarzinom - Anatomie und Funktion

Die Speiseröhre (Ösophagus) ist Teil des oberen Verdauungstraktes. Ihre Aufgabe ist es, die aufgenommene und im Mund angedaute Nahrung in den Magen zu befördern. Sie ist ein elastischer, muskulärer Schlauch von etwa 25 Zentimeter Länge. Der obere Teil der Speiseröhre liegt unmittelbar hinter der Luftröhre und vor der Wirbelsäule, in ihrem unteren Teil tritt sie durch das Zwerchfell und mündet direkt unterhalb in den Magen.

Die Speiseröhre besteht, ähnlich dem übrigen Verdauungstrakt, aus vier Gewebsschichten: einer inneren Schleimhaut, die der Nahrung eine glatte Passage ermöglicht; einer anschließenden stabilisierenden Bindegewebsschicht, einer Muskelschicht sowie einer äußeren schützenden Bindegewebsschicht.

Durch wellenartige Kontraktionen der Speiseröhrenmuskulatur wird der Speisebrei abwärts in Richtung Magen befördert. Am Eingang zum Magen befindet sich eine Art muskuläre Verschlussvorrichtung, die einen Rückfluss (Reflux) von Säure und Nahrung aus dem Magen in die Speiseröhre verhindert. Funktioniert dieser Verschluss nicht ausreichend, können Mageninhalt und damit auch aggressive Magensäure sowie Gallensäuren in die Speiseröhre gelangen und die empfindliche Schleimhaut angreifen. Die Betroffenen leiden unter Sodbrennen, einem brennenden Schmerz, der vom Oberbauch aus hinter dem Brustbein aufsteigt. Es kommt häufig vor – besonders z. B. bei hohem Magendruck – dass geringe Flüssigkeitsmengen in die Speiseröhre zurückfließen. Ein verstärkter oder ständiger Rückfluss kann jedoch zu Entzündungen der Speiseröhrenschleimhaut und letztlich zum Umbau der Schleimhaut vom Plattenepithel zum Drüsenepithel führen (sog. Barrett-Ösophagus). Wird das Sodbrennen zum chronischen Leiden, besteht die Gefahr, dass sich aufgrund der lang andauernden Entzündung Tumoren in der Schleimhaut ausbilden.

 

(yia/red)

Quellen:
[1] R. Hofheinz, S. Frick, J. Claßen: Ösophaguskarzinom, in: W. Dornoff, F.-G. Hagemann, J. Preiß, A. Schmieder (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie 2010: Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2010/2011, Zuckschwerdt Verlag 2010, S. 204-207
[2] H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006
[3] Robert Koch-Institut (Hrsg.): Krebs in Deutschland 2007/2008. Häufigkeiten und Trends, Berlin 2012

Fachliche Beratung:
Prof. Dr. Michael Stahl
Klinik für intern. Onkologie und Hämatologie Kliniken Essen-Mitte

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 11.10.2013

Weitere Basisinformationen zum Speiseröhrenkrebs:

Nachrichten zum Thema

Zurück

Aktualisiert am: 24.07.2017 16:49


Fatal error: Uncaught exception Exception with message Query error: Duplicate entry 'https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-infor' for key 'url' (INSERT INTO tl_search (tstamp, url, title, protected, filesize, groups, pid, language, text, checksum) VALUES (1500915466, 'https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/weitere-krebsarten/speiseroehrenkrebs/anatomie-und-funktion/articles/onko-internetportal-basis-informationen-krebs-krebsarten-weitere-krebsarten-speiseroehrenkrebs-anatomie-und-funktion.html', 'Die Speiseröhre - Anatomie und Funktion', '', '71.72', 0, '969', 'de', 'Die Speiseröhre - Anatomie und Funktion Die Speiseröhre ist ein muskulärer Schlauch, der Mund und Magen verbindet. Sie ist Teil unseres Verdauungstraktes. Hier finden Sie wichtige Informationen. deutsch englisch Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags. Speiseröhrenkrebs, Ösophaguskarzinom - Anatomie und Funktion Die Speiseröhre (Ösophagus) ist Teil des oberen Verdauungstraktes. Ihre Aufgabe ist es, die aufgenommene und im Mund angedaute Nahrung in den Magen zu befördern. Sie ist ein elastischer, muskulärer Schlauch von etwa 25 Zentimeter Länge. Der obere Teil der Speiseröhre liegt unmittelbar hinter der Luftröhre und vor der Wirbelsäule, in ihrem unteren Teil tritt sie durch das Zwerchfell und mündet direkt unterhalb in den Magen. Die Speiseröhre besteht, ähnlich dem übrigen Verdauungstrakt, aus vier Gewebsschichten: einer inneren Schleimhaut, die der Nahrung eine glatte Passage ermöglicht; einer anschließenden stabilisierenden Bindegewebsschicht, einer Muskelschicht sowie einer äußeren schützenden Bindegewebsschicht. Durch wellenartige Kontraktionen der Speiseröhrenmuskulatur wird der Speisebrei abwärts in Richtung Magen befördert. Am Eingang zum Magen befindet sich eine Art muskuläre Verschlussvorrichtung, die einen Rückfluss (Reflux) von Säure und Nahrung aus dem Magen in die Speiseröhre verhindert. Funktioniert dieser Verschluss nicht ausreichend, können Mageninhalt und damit auch aggressive Magensäure sowie Gallensäuren in die Speiseröhre gelangen und die empfindliche Schleimhaut angreifen. Die Betroffenen leiden unter Sodbrennen, einem brennenden Schmerz, der vom Oberbauch aus hinter dem Brustbein aufsteigt. Es kommt häufig vor – besonders z. B. bei hohem Magendruck – dass geringe Flüssigkeitsmengen in die Speiseröhre zurückfließen. Ein verstärkter oder ständiger Rückfluss kann jedoch zu Entzündungen der Speiseröhrenschleimhaut und letztlich zum Umbau der Schleimhaut vom Plattenepithel zum Drüsenepithel führen (sog. Barrett-Ösophagus). Wird das Sodbrennen zum chronischen Leiden, besteht die Gefahr, dass sich aufgrund der lang andauernden Entzündung Tumoren in der Schleimhaut ausbilden. (yia/red) Quellen: [1] R. Hofheinz, S. Frick, J. Claßen: Ösophaguskarzinom, in: W. Dornoff, F.-G. Hagemann, J. Preiß, A. Schmieder (Hrsg.): Taschenbuch Onkologie 2010: Interdisziplinäre Empfehlungen zur Therapie 2010/2011, Zuckschwerdt Verlag 2010, S. 204-207 [2] H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006 [3] Robert Koch-Institut (Hrsg.): Krebs in Deutschland 2007/2008. Häufigkeiten und Trends, Berlin 2012 Fachliche Beratung: Prof. Dr. Michael Stahl Klinik für intern. Onkologie und Hämatologie Kliniken Essen-Mitte Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 11.10.2013 Weitere Basisinformationen zum Speiseröhrenkrebs: Nachrichten zum Thema Speiseröhrenkrebs: Zielgerichtet auswählen, um zielgerichtet zu behandeln In einer Studie konnte eine zielgerichtete Therapie mit einem EGFR-Antikörper bei Patienten mit nicht operiertem Speiseröhrenkrebs keinen zusätzlichen Nutzen zur Chemostrahlentherapie bringen. Weiterlesen Speiseröhrenkrebs: Zielgerichtet auswählen, um zielgerichtet zu behandeln Themen: Speiseröhrenkrebs Radiochemotherapie Zielgerichtete Therapie Den Tumor dreifach angreifen Drei Therapien sind bei fortgeschrittenem Speiseröhrenkrebs, der noch nicht in andere Organe gestreut hat, offenbar von Vorteil. Weiterlesen Den Tumor dreifach angreifen Themen: Speiseröhrenkrebs Neoadjuvante Therapie Operation Radiochemotherapie Themen: Speiseröhrenkrebs Gastrointestinale Tumoren Aktualisiert am: 24.07.2017 16:49 Twitter Facebook Beratung Nierenzellkarzinom Viel Bewegung in der Zweitlinie Prof. Doehn erörtert die aktuellen Empfehlungen zur Zweitlinientherapie des RCCs (Beitrag mit CME-Test). Mit Blick auf die Studiendaten vom ASCO-GU-Kongress 2017 ordnet er die zehn zur Verfügung stehenden Substanzen ein. Mit freundlicher Unterstützung der I-MED-Institute GmbH. >> Weiterlesen Alle News anzeigen Hautkrebs Frühe adjuvante Therapie beim Melanom Für definierte Patientengruppen mit fortgeschrittenem malignem Melanom ist die adjuvante Therapie, z. B. mit Immuntherapeutika, eine Option, so Dr. Peter Mohr im Interview vom ASCO-Kongress 2017. Von einem frühen Einsatz von Immuntherapien erhofft sich der Experte ein besseres Ansprechen und ein längeres Gesamtüberleben. Außerdem erläutert Dr. Mohr neue Studiendaten zur Intensität einer adjuvanten Ipilimumab-Therapie beim fortgeschrittenen Melanom. >> Weiterlesen Alle Termine anzeigen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheits- informationen. Kontrollieren Sie dies hier. Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap Speiseröhrenkrebs, Ösophaguskarzinom, Anatomie, Funktion, nahrung, mund, Verdauung Onko Internetportal, Den Artikel lesen: Speiseröhrenkrebs: Zielgerichtet auswählen, um zielgerichtet zu behandeln, Den Artikel lesen: Den Tumor dreifach angreifen, Beratung, , Alle News anzeigen, Alle Termine anzeigen, afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2017/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Deutsche Krebsgesellschaft e.V. und sein/ihr Internet-Angebot: www.krebsgesellschaft.de, Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen, Kontakt zum Onko-Internetportal, Impressum des Onko-Internetportals, Datenschutz, Haftungsausschluss des Onko-Internetportals, Sitemap', '9b220353a49d14168e84ffb49450c440')) thrown in system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php on line 295
#0 system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php(264): Contao\Database\Statement->query()
#1 system/modules/core/library/Contao/Search.php(218): Contao\Database\Statement->execute()
#2 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(330): Contao\Search::indexPage(Array)
#3 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(124): Contao\FrontendTemplate->addToSearchIndex()
#4 system/modules/core/pages/PageRegular.php(190): Contao\FrontendTemplate->output(true)
#5 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(285): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#6 index.php(20): Contao\FrontendIndex->run()
#7 {main}