Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Definition und Häufigkeit von Weichteiltumoren

Weichgewebssarkome sind seltene Tumoren

Unter dem Begriff Weichteiltumoren werden Tumoren verschiedener Gewebe (Muskulatur, Fettgewebe, Bindegewebe, Nervengewebe) zusammengefasst. Sie können an nahezu jeder Stelle des menschlichen Körpers auftreten. Die überwiegende Mehrheit der Weichteiltumoren ist gutartig (benigne). Zu ihnen zählen die Fibrome, gutartige Tumoren des Bindegewebes, die Lipome, gutartige Tumoren des Fettgewebes oder die Myome, gutartige Tumoren des glatten Muskelgewebes. 

Bösartige Weichteiltumoren, Weichteilsarkome

Die bösartigen Weichteiltumoren werden als Weichteilsarkome (Weichgewebssarkome oder maligne Weichteiltumoren) bezeichnet.
Mit dem Begriff Sarkom (von griech. sarx, sarkos = Fleisch) werden diese Tumoren von den Karzinomen, die aus Drüsengewebe hervorgehen, wie zum Beispiel der Lungen-, Brust- oder Darmkrebs abgegrenzt. Die genaue Bezeichnung der Sarkome besteht aus zwei Teilen, einem „Vornamen“, der das Gewebe nennt, von dem der Tumor abstammt, und dem „Familiennamen“ Sarkom. So stammen Leiomyosarkome aus glatter Muskulatur z. B. der Gefäße, der Gebärmutter oder des Darms und Fibro- oder Liposarkome aus Binde- oder Fettgewebe. Die Unterscheidung der einzelnen Weichteilsarkome – ca. 50 verschiedene Arten - erfolgt mit Hilfe feingeweblicher (histologischer) Untersuchungen. Ihr Wachstumsverhalten und ihre Heilungsaussichten sind sehr unterschiedlich.

Häufigkeit

Weichgewebssarkome sind sehr seltene Tumoren. Sie machen nur etwa 2% aller Krebsneuerkrankungen im Erwachsenenalter in Deutschland aus. Sie kommen bevorzugt in der zweiten Lebenshälfte vor. Männer sind etwas häufiger betroffen als Frauen. Weichteiltumoren können grundsätzlich in jeder Körperregion vorkommen. 

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden!
Möchten Sie mehr wissen über Früherkennung, Symptome, Diagnose und Therapie von Krebs? Mit unserem Newsletter zu Neuerungen bei den wichtigsten Krebsarten bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Abonnieren Sie unser monatliches Update hier!

Bei Erwachsenen entstehen sie mit 40% am häufigsten an den Beinen, gefolgt vom Körperstamm, der oberen Extremität und der Kopf-Hals-Region. Bei Kindern machen Weichteilsarkome etwa 7-10% aller Krebserkrankungen aus. Der Rumpf sowie Arme und Beine sind am häufigsten betroffen. Das Rhabdomyosarkom ist der häufigste bösartige Weichteiltumor bei Kindern. Er entsteht in Muskeln, die die Knochen umgeben.

 

(yia/red)

Quellen:
[1] R. Windhager, L. Hovy, T. Prietzel et al.: Weichteilsarkome, in: Kurzgefasste interdisziplinäre Leitlinien, Deutsche Krebsgesellschaft (Hrsg.), W. Zuckschwerdt Verlag 2008
[2] E. Koscielniak, J. Treuner: Weichteilsarkome (Kindesalter), in: Kurzgefasste interdisziplinäre Leitlinien, Deutsche Krebsgesellschaft (Hrsg.), W. Zuckschwerdt Verlag 2008
[3] H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006
[4] Robert Koch-Institut (Hrsg.): Krebs in Deutschland 2007/2008. Häufigkeiten und Trends, Berlin 2012


Fachliche Beratung:

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 22.04.2016

Weitere Basisinformationen zum Weichteiltumor:

Nachrichten zum Thema

Zurück

Aktualisiert am: 24.05.2017 15:46


Fatal error: Uncaught exception Exception with message Query error: Duplicate entry 'https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-infor' for key 'url' (INSERT INTO tl_search (tstamp, url, title, protected, filesize, groups, pid, language, text, checksum) VALUES (1495702654, 'https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/weitere-krebsarten/retinoblastom-980/definition-und-haeufigkeit/articles/onko-internetportal-basis-informationen-krebs-krebsarten-weitere-krebsarten-retinoblastom-980-definition-und-haeufigkeit.html', 'Wie häufig ist der Weichteiltumor?', '', '77.84', 0, '981', 'de', 'Wie häufig ist der Weichteiltumor? Weichgewebssarkome sind sehr seltene Tumoren. Sie machen nur etwa 2% aller Krebsneuerkrankungen im Erwachsenenalter in Deutschland aus. Hier finden Sie wichtige Informationen zur … deutsch englisch Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags. Definition und Häufigkeit von Weichteiltumoren Weichgewebssarkome sind seltene Tumoren Unter dem Begriff Weichteiltumoren werden Tumoren verschiedener Gewebe (Muskulatur, Fettgewebe, Bindegewebe, Nervengewebe) zusammengefasst. Sie können an nahezu jeder Stelle des menschlichen Körpers auftreten. Die überwiegende Mehrheit der Weichteiltumoren ist gutartig (benigne). Zu ihnen zählen die Fibrome, gutartige Tumoren des Bindegewebes, die Lipome, gutartige Tumoren des Fettgewebes oder die Myome, gutartige Tumoren des glatten Muskelgewebes. Bösartige Weichteiltumoren, Weichteilsarkome Die bösartigen Weichteiltumoren werden als Weichteilsarkome (Weichgewebssarkome oder maligne Weichteiltumoren) bezeichnet. Mit dem Begriff Sarkom (von griech. sarx, sarkos = Fleisch) werden diese Tumoren von den Karzinomen, die aus Drüsengewebe hervorgehen, wie zum Beispiel der Lungen-, Brust- oder Darmkrebs abgegrenzt. Die genaue Bezeichnung der Sarkome besteht aus zwei Teilen, einem „Vornamen“, der das Gewebe nennt, von dem der Tumor abstammt, und dem „Familiennamen“ Sarkom. So stammen Leiomyosarkome aus glatter Muskulatur z. B. der Gefäße, der Gebärmutter oder des Darms und Fibro- oder Liposarkome aus Binde- oder Fettgewebe. Die Unterscheidung der einzelnen Weichteilsarkome – ca. 50 verschiedene Arten - erfolgt mit Hilfe feingeweblicher (histologischer) Untersuchungen. Ihr Wachstumsverhalten und ihre Heilungsaussichten sind sehr unterschiedlich. Häufigkeit Weichgewebssarkome sind sehr seltene Tumoren. Sie machen nur etwa 2% aller Krebsneuerkrankungen im Erwachsenenalter in Deutschland aus. Sie kommen bevorzugt in der zweiten Lebenshälfte vor. Männer sind etwas häufiger betroffen als Frauen. Weichteiltumoren können grundsätzlich in jeder Körperregion vorkommen. Bleiben Sie auf dem Laufenden! Möchten Sie mehr wissen über Früherkennung, Symptome, Diagnose und Therapie von Krebs? Mit unserem Newsletter zu Neuerungen bei den wichtigsten Krebsarten bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Abonnieren Sie unser monatliches Update hier! Bei Erwachsenen entstehen sie mit 40% am häufigsten an den Beinen, gefolgt vom Körperstamm, der oberen Extremität und der Kopf-Hals-Region. Bei Kindern machen Weichteilsarkome etwa 7-10% aller Krebserkrankungen aus. Der Rumpf sowie Arme und Beine sind am häufigsten betroffen. Das Rhabdomyosarkom ist der häufigste bösartige Weichteiltumor bei Kindern. Er entsteht in Muskeln, die die Knochen umgeben. (yia/red) Quellen: [1] R. Windhager, L. Hovy, T. Prietzel et al.: Weichteilsarkome, in: Kurzgefasste interdisziplinäre Leitlinien, Deutsche Krebsgesellschaft (Hrsg.), W. Zuckschwerdt Verlag 2008 [2] E. Koscielniak, J. Treuner: Weichteilsarkome (Kindesalter), in: Kurzgefasste interdisziplinäre Leitlinien, Deutsche Krebsgesellschaft (Hrsg.), W. Zuckschwerdt Verlag 2008 [3] H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006 [4] Robert Koch-Institut (Hrsg.): Krebs in Deutschland 2007/2008. Häufigkeiten und Trends, Berlin 2012 Fachliche Beratung: PD Dr. med. Peter Reichardt Chefarzt der Klinik für Interdisziplinäre Onkologie, HELIOS Klinikum Berlin-Buch, Leiter des Onkologischen Zentrums Berlin-Buch Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 22.04.2016 Weitere Basisinformationen zum Weichteiltumor: Quelle: © Juergen Faelchle - fotolia.com Diagnose vom Weichteiltumor Besteht der Verdachte auf einen Weichteiltumor, stehen dem Arzt verschiedene Diagnoseverfahren zur Verfügung. Hier finden Sie Infos über alle Methoden. Weiterlesen Diagnose vom Weichteiltumor Themen: Weichteiltumor Tumoren im Kindesalter Diagnose Gewebeentnahme Quelle: © Cooper - fotolia.com Erkrankungsverlauf beim Weichteiltumor Der Erkrankungsverlauf bei einem Weichteiltumor richtet sich nach Art und Größe des Tumors. Hier erfahren Sie mehr. Weiterlesen Erkrankungsverlauf beim Weichteiltumor Themen: Weichteiltumor Tumoren im Kindesalter Klassifikation Quelle: © elnariz- fotolia.com Weichteiltumor - Rehabilitation und Nachsorge Reha und Nachsorge haben zum Ziel, ein Wiederauftreten eines Weichteiltumors zu verhindern und Begleiterscheinungen zu lindern. Hier finden Sie wichtige Informationen. Weiterlesen Weichteiltumor - Rehabilitation und Nachsorge Themen: Weichteiltumor Tumoren im Kindesalter Nachsorge Nachrichten zum Thema Rückfall beim retroperitonealen Sarkom ungünstig Kehren die Weichteiltumoren hinter dem Bauchfell zurück, nachdem sie operativ entfernt wurden, oder breiten sie sich dann in andere Organe aus, verbessert eine erneute Operation die Aussichten. Weiterlesen Rückfall beim retroperitonealen Sarkom ungünstig Themen: Weichteiltumor Neuer Wirkstoff für die Behandlung von fortgeschrittenen Weichteilsarkomen Wenn bei Patienten mit fortgeschrittenem Weichteilsarkom eine Operation oder Strahlentherapie nicht in Frage kommen, kann künftig eine Kombinationstherapie mit einem monoklonalen Antikörper und einer Chemotherapie durchgeführt werden. Weiterlesen Neuer Wirkstoff für die Behandlung von fortgeschrittenen Weichteilsarkomen Themen: Weichteiltumor Themen: Weichteiltumor Tumoren im Kindesalter Aktualisiert am: 24.05.2017 15:46 Twitter Facebook Beratung Nierenzellkarzinom Viel Bewegung in der Zweitlinie Prof. Doehn erörtert die aktuellen Empfehlungen zur Zweitlinientherapie des RCCs (Beitrag mit CME-Test). Mit Blick auf die Studiendaten vom ASCO-GU-Kongress 2017 ordnet er die zehn zur Verfügung stehenden Substanzen ein. Mit freundlicher Unterstützung der I-MED-Institute GmbH. >> Weiterlesen Alle News anzeigen Malignes Melanom Kombination Nivolumab + Ipilimumab zeigt eindrucksvolle Wirksamkeit Die Kombination der beiden Checkpoint-Inhibitoren Nivolumab und Ipilimumab war die erste zugelassene immunonkologische Kombinationstherapie beim Melanom. Nun wurde mit dieser Therapie zum ersten Mal im nicht-resektablen oder metastasierten Stadium des Melanoms ein 2-Jahres-Gesamtüberleben bei bis zu 70% der Patienten in einer Phase-III-Studie beobachtet. Die Studie untersuchte die synergistische Wirkung der beiden Checkpoint-Inhibitoren und verglich sowohl die Nivolumab plus Ipilimumab Kombination als auch die Nivolumab-Monotherapie mit der Ipilimumab-Monotherapie. Mit freundlicher Unterstützung von BMS.>> Weiterlesen Immunthrombozytopenie Fortschritte in der Therapie der Immunthromozytopenie Deutsche Experten erläutern die aktuelle Therapie der immun-(idiopathischen)thrombozytopenischen Purpura (ITP) und berichteten über ihre Erfahrungen mit dem Thrombopoetin-Rezeptor-Agonisten Romiplostim. Zudem stellten sie neue Studienergebnisse mit Romiplostim u. a. zur Therapie bei Kindern und bei MDS vor. Mit freundlicher Unterstützung der Amgen GmbH >> Weiterlesen Hautkrebsmonat - Mai © Bertys30 fotolia.com Hautkrebs macht pro Jahr etwa 4% der bösartigen Neubildungen aus. Mit ein paar simplen Maßnahmen, wie der Anwendung von Sonnenschutz und das Verzichten auf den Besuch eine Solariums, kann man sich jedoch gut vor Hautkrebs schützen. Zudem kann früherkannter Hautkrebs in der Regel gut geheilt werden. Mehr erfahren Sie in unseren Basis-Informationen zum Hautkrebs! >> Weiterlesen Alle Termine anzeigen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheits- informationen. Kontrollieren Sie dies hier. Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap weichteiltumor, weichteilsarkom, definition, häufigkeit, bösartig Onko Internetportal, , Den Artikel lesen: Diagnose vom Weichteiltumor, Den Artikel lesen: Erkrankungsverlauf beim Weichteiltumor, Den Artikel lesen: Weichteiltumor - Rehabilitation und Nachsorge, Den Artikel lesen: Rückfall beim retroperitonealen Sarkom ungünstig, Den Artikel lesen: Neuer Wirkstoff für die Behandlung von fortgeschrittenen Weichteilsarkomen, Beratung, Alle News anzeigen, Alle Termine anzeigen, afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2017/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Deutsche Krebsgesellschaft e.V. und sein/ihr Internet-Angebot: www.krebsgesellschaft.de, Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen, Kontakt zum Onko-Internetportal, Impressum des Onko-Internetportals, Datenschutz, Haftungsausschluss des Onko-Internetportals, Sitemap', 'f288a7983e072558d7ad91df451cafa2')) thrown in system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php on line 295
#0 system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php(264): Contao\Database\Statement->query()
#1 system/modules/core/library/Contao/Search.php(218): Contao\Database\Statement->execute()
#2 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(330): Contao\Search::indexPage(Array)
#3 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(124): Contao\FrontendTemplate->addToSearchIndex()
#4 system/modules/core/pages/PageRegular.php(190): Contao\FrontendTemplate->output(true)
#5 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(285): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#6 index.php(20): Contao\FrontendIndex->run()
#7 {main}