Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Rezidiv des Prostakarzinoms – Diagnose und Behandlung

Steigt der PSA-Wert während der Nachsorgeuntersuchungen an, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass der Tumor wieder wächst. Ein Anstieg des PSA-Wertes (auch biochemisches Rezidiv, PSA-Progress oder PSA-Rezidiv genannt) ist der früheste Hinweis auf ein Fortschreiten der Erkrankung und geht einer mit bildgebenden Verfahren nachweisbaren Metastasierung lange, mitunter um Jahre voraus.

Von einem PSA-Rezidiv spricht man, wenn

  • nach einer radikalen Prostatektomie der PSA-Wert in mindestens zwei Messungen über 0,2 ng/ml steigt oder
  • nach einer Strahlentherapie der PSA-Wert in mindestens zwei Messungen mehr als 2 ng/ml über dem tiefsten Wert („Nadir“) liegt.


Um das weitere Vorgehen planen zu können, muss nun zuerst beurteilt werden, ob es sich um ein sogenanntes Lokalrezidiv handelt, d. h. um das erneute Auftreten von Tumorgewebe in der Prostata bzw. am ehemaligen Ort der Prostata, oder ob der Tumor metastasiert, d. h. Tochtergeschwulste im Körper bildet.

Art des Rezidivs bestimmen

Hinweise auf die Art des Rezidivs geben dabei die Verdopplungszeit des PSA nach Abschluss der Behandlung, die Zeitspanne zwischen Therapie und Auftreten des PSA-Rezidivs sowie der Gleason-Score. Je schneller der PSA-Wert sich verdoppelt, je eher das PSA-Rezidiv auftritt und je höher der Gleason-Score des Ersttumors, umso wahrscheinlicher ist das Vorliegen von Metastasen.

Mitunter ist es sinnvoll, eine erneute Biopsie durchzuführen. Bildgebende Verfahren wie z. B. eine Skelettszintigrafie kommen beim PSA-Rezidiv nur zum Einsatz, wenn der Patient Beschwerden hat, z. B. Knochenschmerzen, oder wenn der PSA-Wert über 10 ng/ml liegt.

Sprechen die Anhaltspunkte eher dafür, dass es sich um ein Lokalrezidiv handelt, kann nochmals kurativ, d. h. mit dem Ziel der Heilung behandelt werden. Deutet dagegen alles auf eine Metastasierung hin, sind lokale Strategien nicht mehr sinnvoll und es wird eine Therapie gewählt, die im ganzen Körper wirkt.

Behandlung des Lokalrezidivs

Folgende Möglichkeiten kommen für eine nochmalige kurative Behandlung beim Lokalrezidiv des Prostatakarzinoms in Frage:

  • Aktive Beobachtung ist möglich, wenn die Ausgangswerte besonders günstig sind.
  • Eine radikale Prostatektomie kann erfolgen, wenn die Erstbehandlung eine Bestrahlung war. Allerdings ist sie mit deutlich mehr Komplikationen (Inkontinenz, Enddarm-Verletzungen u. a.) verbunden als eine primäre Operation.
  • Wurde zuerst operiert, kann nun eine Bestrahlung erfolgen, insbesondere wenn der PSA-Wert noch unter 0,5 ng/ml liegt.
  • Auch Kryotherapie und HIFU sind nach Bestrahlung möglich (s. Kapitel 11.4).

Die Erfolgsaussichten dieser sogenannten Salvage-Therapien sind eng an die Ausgangsfaktoren (u. a. PSA-Verdopplungszeit, Zeitpunkt des Rezidivs, Gleason-Score und Ausdehnung des Ersttumors, Lymphknotenbefall) gekoppelt.

(pp)

 

Quellen:

[1]Prostatakrebs-Leitlinien der European Association of Urology, Stand 2014, http://uroweb.org/guideline/prostate-cancer/

[2]Interdisziplinäre Leitlinie der Qualität S3 zur Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms, Langfassung. Online unter http://leitlinienprogramm-onkologie.de/uploads/tx_sbdownloader/LL_Prostata_Langversion_3.1.pdf

[3] H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006

 

Letzte inhaltliche Aktualisierung: 25.06.2015

Mehr zum Thema Prostatakrebs:

Zurück

Aktualisiert am: 25.04.2017 16:05


Fatal error: Uncaught exception Exception with message Query error: Duplicate entry 'https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-infor' for key 'url' (INSERT INTO tl_search (tstamp, url, title, protected, filesize, groups, pid, language, text, checksum) VALUES (1493145200, 'https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/prostatakrebs/behandlung-im-fortgeschrittenen-stadium/rezidiv-des-prost/articles/onko-internetportal-basis-informationen-krebs-krebsarten-prostatakrebs-behandlung-im-fortgeschrittenen-stadium-rezidiv-des-prost.html', 'Rezidiv des Prostakarzinoms – Diagnose und Behandlung', '', '72.18', 0, '2117', 'de', 'Rezidiv des Prostakarzinoms – Diagnose und Behandlung Steigt der PSA-Wert während der Prostatakrebs-Nachsorge an, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass der Tumor wieder wächst. Um das weitere Vorgehen planen zu können, muss nun … deutsch englisch Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags. Rezidiv des Prostakarzinoms – Diagnose und Behandlung Steigt der PSA-Wert während der Nachsorgeuntersuchungen an, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass der Tumor wieder wächst. Ein Anstieg des PSA-Wertes (auch biochemisches Rezidiv, PSA-Progress oder PSA-Rezidiv genannt) ist der früheste Hinweis auf ein Fortschreiten der Erkrankung und geht einer mit bildgebenden Verfahren nachweisbaren Metastasierung lange, mitunter um Jahre voraus. Von einem PSA-Rezidiv spricht man, wenn nach einer radikalen Prostatektomie der PSA-Wert in mindestens zwei Messungen über 0,2 ng/ml steigt oder nach einer Strahlentherapie der PSA-Wert in mindestens zwei Messungen mehr als 2 ng/ml über dem tiefsten Wert („Nadir“) liegt. Um das weitere Vorgehen planen zu können, muss nun zuerst beurteilt werden, ob es sich um ein sogenanntes Lokalrezidiv handelt, d. h. um das erneute Auftreten von Tumorgewebe in der Prostata bzw. am ehemaligen Ort der Prostata, oder ob der Tumor metastasiert, d. h. Tochtergeschwulste im Körper bildet. Art des Rezidivs bestimmen Hinweise auf die Art des Rezidivs geben dabei die Verdopplungszeit des PSA nach Abschluss der Behandlung, die Zeitspanne zwischen Therapie und Auftreten des PSA-Rezidivs sowie der Gleason-Score. Je schneller der PSA-Wert sich verdoppelt, je eher das PSA-Rezidiv auftritt und je höher der Gleason-Score des Ersttumors, umso wahrscheinlicher ist das Vorliegen von Metastasen. Mitunter ist es sinnvoll, eine erneute Biopsie durchzuführen. Bildgebende Verfahren wie z. B. eine Skelettszintigrafie kommen beim PSA-Rezidiv nur zum Einsatz, wenn der Patient Beschwerden hat, z. B. Knochenschmerzen, oder wenn der PSA-Wert über 10 ng/ml liegt. Sprechen die Anhaltspunkte eher dafür, dass es sich um ein Lokalrezidiv handelt, kann nochmals kurativ, d. h. mit dem Ziel der Heilung behandelt werden. Deutet dagegen alles auf eine Metastasierung hin, sind lokale Strategien nicht mehr sinnvoll und es wird eine Therapie gewählt, die im ganzen Körper wirkt. Behandlung des Lokalrezidivs Folgende Möglichkeiten kommen für eine nochmalige kurative Behandlung beim Lokalrezidiv des Prostatakarzinoms in Frage: Aktive Beobachtung ist möglich, wenn die Ausgangswerte besonders günstig sind. Eine radikale Prostatektomie kann erfolgen, wenn die Erstbehandlung eine Bestrahlung war. Allerdings ist sie mit deutlich mehr Komplikationen (Inkontinenz, Enddarm-Verletzungen u. a.) verbunden als eine primäre Operation. Wurde zuerst operiert, kann nun eine Bestrahlung erfolgen, insbesondere wenn der PSA-Wert noch unter 0,5 ng/ml liegt. Auch Kryotherapie und HIFU sind nach Bestrahlung möglich (s. Kapitel 11.4). Die Erfolgsaussichten dieser sogenannten Salvage-Therapien sind eng an die Ausgangsfaktoren (u. a. PSA-Verdopplungszeit, Zeitpunkt des Rezidivs, Gleason-Score und Ausdehnung des Ersttumors, Lymphknotenbefall) gekoppelt. (pp) Quellen: [1]Prostatakrebs-Leitlinien der European Association of Urology, Stand 2014, http://uroweb.org/guideline/prostate-cancer/ [2]Interdisziplinäre Leitlinie der Qualität S3 zur Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms, Langfassung. Online unter http://leitlinienprogramm-onkologie.de/uploads/tx_sbdownloader/LL_Prostata_Langversion_3.1.pdf [3] H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006 Letzte inhaltliche Aktualisierung: 25.06.2015 Mehr zum Thema Prostatakrebs: Quelle: © Kzenon - fotolia.com Leben mit Prostatakrebs Bei Prostatakrebs können seltene Operationsfolgen auftreten, die für das tägliche Leben eine große Bedeutung haben können: Harninkontinenz und Impotenz. Hier finden Sie wichtige Informationen zum Thema sowie Tipps zur Verbesserung der Lebensqualität. Weiterlesen Leben mit Prostatakrebs Themen: Prostatakrebs Urologische Tumoren Leben mit Krebs Lebensqualität Quelle: © Uwe Groetzner - fotolia.com Symptome bei Prostatakrebs Prostatakrebs kann sich durch verschiedene Symptome äußern. Hier erfahren Sie, auf welche Anzeichen Sie achten sollten. Weiterlesen Symptome bei Prostatakrebs Themen: Prostatakrebs Urologische Tumoren Symptome Themen: Prostatakrebs Urologische Tumoren Aktualisiert am: 25.04.2017 16:05 Twitter Facebook Beratung Hämatoonkologie Hämatologie-Symposium 2017 Experten stellen Standards bei der Behandlung des multiplen Myeloms, maligner Lymphome und der CML vor (Beitrag mit CME-Test). Mit freundlicher Unterstützung der I-MED-Institute GmbH. >> Weiterlesen Alle News anzeigen Nierenzellkarzinom RCC: Cabozantinib wirkt unabhängig von Vortherapien In der METEOR-Studie führte Cabozantinib gegenüber Everolimus nicht nur zu einer signifikanten Verbesserung des progressionsfreien und Gesamtüberlebens. Die klinische Überlegenheit von Cabozantinib kam auch Nierenkrebs-Patienten aller Risikokategorien zugute. Mit freundlicher Unterstützung der Ipsen Pharma GmbH >> Weiterlesen Immuntherapie beim NSCLC Einsatz von Checkpoint-Inhibitoren beim fortgeschrittenen NSCLC Auf der Nationalen NSCLC-Akademie in Hamburg wurden praxisrelevante Fragen zum Einsatz von Immuncheckpoint-Inhibitoren diskutiert. Die Zulassungs- erweiterung für Pembrolizumab auf Patienten mit einer PD-L1-Expression ≥50% in der Erstlinientherapie bringt Veränderungen bei der Biomarker- bestimmung, des Therapiemanagements und der Therapiealgorithmen mit sich. >> Weiterlesen Alle Termine anzeigen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheits- informationen. Kontrollieren Sie dies hier. Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap Prostatakrebs, Prostatakarzinom, Rezidiv, Lokalrezidiv, PSA Onko Internetportal, Den Artikel lesen: Leben mit Prostatakrebs, Leben mit Prostatakrebs, Den Artikel lesen: Symptome bei Prostatakrebs, Quelle: © Robert Kneschke Fotolia, Beratung, , Alle News anzeigen, Alle Termine anzeigen, afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2017/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Deutsche Krebsgesellschaft e.V. und sein/ihr Internet-Angebot: www.krebsgesellschaft.de, Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen, Kontakt zum Onko-Internetportal, Impressum des Onko-Internetportals, Datenschutz, Haftungsausschluss des Onko-Internetportals, Sitemap', '4bbab15a97fc4e0415250e6c4da613eb')) thrown in system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php on line 295
#0 system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php(264): Contao\Database\Statement->query()
#1 system/modules/core/library/Contao/Search.php(218): Contao\Database\Statement->execute()
#2 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(330): Contao\Search::indexPage(Array)
#3 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(124): Contao\FrontendTemplate->addToSearchIndex()
#4 system/modules/core/pages/PageRegular.php(190): Contao\FrontendTemplate->output(true)
#5 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(285): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#6 index.php(20): Contao\FrontendIndex->run()
#7 {main}