Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Eierstockkrebs, Ovarialkarzinom - Ursache und Risikofaktoren

Das Risiko einer Erkrankung an Eierstockkrebs scheint mit dem Alter anzusteigen. Umwelt- und Ernährungsfaktoren, Unfruchtbarkeit und Kinderlosigkeit spielen wahrscheinlich ebenfalls eine Rolle. Schwangerschaften und die Einnahme der „Pille“ senken dagegen das Risiko.

Zudem sind bestimmte Genveränderungen (Mutationen) bekannt, die das persönliche Risiko der Trägerin erhöhen, an Brust- oder Eierstockkrebs zu erkranken. Man sagt dann, bei der Patientin liegt eine erbliche Disposition vor. Das bedeutet, es gibt Gene, die für das in manchen Familien gehäufte Auftreten von Eierstockkrebs und auch Brustkrebs verantwortlich sind. Am besten erforscht sind die Gene BRCA-1 und BRCA-2 (BReast CAncer), auch als „Brustkrebsgene“ bekannt. Etwa 10 bis 60 Prozent der Frauen mit einer mutierten Form dieser Gene erkranken im Laufe ihres Lebens an Eierstockkrebs.

(red)

 

Quellen: 
Deutsche Krebsgesellschaft, dkg-web.gmbh (Herausgeber), Patientenratgeber gynäkologische Onkologie, 2. Auflage, 2016

 

Fachliche Beratung:
Prof. Schmalfeldt Universitätsfrauenklinik Hamburg 
Prof. Sehouli Universitätsfrauenklinik Berlin 
PD Dr. Thiel, MBA Klinik am Eichert Göppingen

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 23.02.2017

Weitere Informationen zum Thema:

Nachrichten zum Thema Eierstockkrebs

Zurück

Aktualisiert am: 25.05.2017 17:35


Fatal error: Uncaught exception Exception with message Query error: Duplicate entry 'https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-infor' for key 'url' (INSERT INTO tl_search (tstamp, url, title, protected, filesize, groups, pid, language, text, checksum) VALUES (1495736112, 'https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/andere-krebsarten/eierstockkrebs/ursachen-und-risikofaktoren/articles/onko-internetportal-basis-informationen-krebs-krebsarten-andere-krebsarten-eierstockkrebs-ursachen-und-risikofaktoren.html', 'Eierstockkrebs - Ursachen und Risikofaktoren', '', '76.71', 0, '734', 'de', 'Eierstockkrebs - Ursachen und Risikofaktoren Risiko und Ursachen für die Entstehung von Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom) sind noch nicht endgültig geklärt, man kennt jedoch bestimmte Risikofaktoren. Hier finden Sie wichtige … deutsch englisch Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags. Eierstockkrebs, Ovarialkarzinom - Ursache und Risikofaktoren Das Risiko einer Erkrankung an Eierstockkrebs scheint mit dem Alter anzusteigen. Umwelt- und Ernährungsfaktoren, Unfruchtbarkeit und Kinderlosigkeit spielen wahrscheinlich ebenfalls eine Rolle. Schwangerschaften und die Einnahme der „Pille“ senken dagegen das Risiko. Zudem sind bestimmte Genveränderungen (Mutationen) bekannt, die das persönliche Risiko der Trägerin erhöhen, an Brust- oder Eierstockkrebs zu erkranken. Man sagt dann, bei der Patientin liegt eine erbliche Disposition vor. Das bedeutet, es gibt Gene, die für das in manchen Familien gehäufte Auftreten von Eierstockkrebs und auch Brustkrebs verantwortlich sind. Am besten erforscht sind die Gene BRCA-1 und BRCA-2 (BReast CAncer), auch als „Brustkrebsgene“ bekannt. Etwa 10 bis 60 Prozent der Frauen mit einer mutierten Form dieser Gene erkranken im Laufe ihres Lebens an Eierstockkrebs. (red) Quellen: Deutsche Krebsgesellschaft, dkg-web.gmbh (Herausgeber), Patientenratgeber gynäkologische Onkologie, 2. Auflage, 2016 Fachliche Beratung: Prof. Schmalfeldt Universitätsfrauenklinik Hamburg Prof. Sehouli Universitätsfrauenklinik Berlin PD Dr. Thiel, MBA Klinik am Eichert Göppingen Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 23.02.2017 Weitere Informationen zum Thema: Quelle: © Chlorophylle - fotolia.com Vorbeugung von Eierstockkrebs Das Risiko, an Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom) zu erkranken, ist vom Alter der Frau abhängig. Unter 50 Jahren wird er selten diagnostiziert. Weiterlesen Vorbeugung von Eierstockkrebs Themen: Eierstockkrebs Gynäkologische Tumoren Krebsfrüherkennung Risikofaktor Quelle: © Robert Kneschke - fotolia.com Symptome bei Eierstockkrebs Bei Eierstockkrebs gibt es keine typischen Beschwerden, die auf eine Krankheit hinweisen. Es gibt jedoch Anzeichen, auf die Sie achten können. Hier finden Sie wichtige Hinweise. Weiterlesen Symptome bei Eierstockkrebs Themen: Eierstockkrebs Gynäkologische Tumoren Symptome Quelle: © Robert Kneschke - fotolia.com Besonderheiten bei Eierstockkrebs Bei Eierstockkrebs muss mit verschiedenen Spätfolgen gerechnet werden- darunter Verlust der Gebärmutter, vorzeitige Wechseljahre oder Inkontinenz. Hier finden Sie relevante Informationen. Weiterlesen Besonderheiten bei Eierstockkrebs Themen: Eierstockkrebs Gynäkologische Tumoren Leben mit Krebs Lebensqualität Nachrichten zum Thema Eierstockkrebs Erhaltungstherapie bei Eierstockkrebs In den USA wird ein neuer Wirkstoff für eine Erhaltungstherapie bei wiederkehrendem Eierstockkrebs zugelassen, sofern dieser gut auf eine Chemotherapie anspricht. Die Therapie kann das Tumorwachstum längere Zeit stoppen. Weiterlesen Erhaltungstherapie bei Eierstockkrebs Themen: Eierstockkrebs Erhaltungstherapie Bei Eierstockkrebs die Durchblutung des Tumorgewebes verhindern Wird bei zurückgekehrtem Eierstockkrebs neben einer Chemotherapie ein Hemmstoff von Blutgefäßwachstumsfaktoren eingesetzt, lässt sich die Krankheit länger aufhalten. Die Lebensqualität verbessert sich dadurch nur zum Teil. Weiterlesen Bei Eierstockkrebs die Durchblutung des Tumorgewebes verhindern Themen: Eierstockkrebs Zielgerichtete Therapie Neuer Wirkstoff bei fortgeschrittenem Eierstockkrebs in den USA Wenn bestimmte Genveränderungen in den Krebszellen vorliegen, dürfen Patientinnen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs in den USA nach mehreren Chemotherapien mit einem neuen PARP-Blocker behandelt werden. Weiterlesen Neuer Wirkstoff bei fortgeschrittenem Eierstockkrebs in den USA Themen: Eierstockkrebs Zielgerichtete Therapie Themen: Eierstockkrebs Gynäkologische Tumoren Risikofaktor Aktualisiert am: 25.05.2017 17:35 Twitter Facebook Beratung Nierenzellkarzinom Viel Bewegung in der Zweitlinie Prof. Doehn erörtert die aktuellen Empfehlungen zur Zweitlinientherapie des RCCs (Beitrag mit CME-Test). Mit Blick auf die Studiendaten vom ASCO-GU-Kongress 2017 ordnet er die zehn zur Verfügung stehenden Substanzen ein. Mit freundlicher Unterstützung der I-MED-Institute GmbH. >> Weiterlesen Alle News anzeigen Malignes Melanom Kombination Nivolumab + Ipilimumab zeigt eindrucksvolle Wirksamkeit Die Kombination der beiden Checkpoint-Inhibitoren Nivolumab und Ipilimumab war die erste zugelassene immunonkologische Kombinationstherapie beim Melanom. Nun wurde mit dieser Therapie zum ersten Mal im nicht-resektablen oder metastasierten Stadium des Melanoms ein 2-Jahres-Gesamtüberleben bei bis zu 70% der Patienten in einer Phase-III-Studie beobachtet. Die Studie untersuchte die synergistische Wirkung der beiden Checkpoint-Inhibitoren und verglich sowohl die Nivolumab plus Ipilimumab Kombination als auch die Nivolumab-Monotherapie mit der Ipilimumab-Monotherapie. Mit freundlicher Unterstützung von BMS.>> Weiterlesen Immunthrombozytopenie Fortschritte in der Therapie der Immunthromozytopenie Deutsche Experten erläutern die aktuelle Therapie der immun-(idiopathischen)thrombozytopenischen Purpura (ITP) und berichteten über ihre Erfahrungen mit dem Thrombopoetin-Rezeptor-Agonisten Romiplostim. Zudem stellten sie neue Studienergebnisse mit Romiplostim u. a. zur Therapie bei Kindern und bei MDS vor. Mit freundlicher Unterstützung der Amgen GmbH >> Weiterlesen Hautkrebsmonat - Mai © Bertys30 fotolia.com Hautkrebs macht pro Jahr etwa 4% der bösartigen Neubildungen aus. Mit ein paar simplen Maßnahmen, wie der Anwendung von Sonnenschutz und das Verzichten auf den Besuch eine Solariums, kann man sich jedoch gut vor Hautkrebs schützen. Zudem kann früherkannter Hautkrebs in der Regel gut geheilt werden. Mehr erfahren Sie in unseren Basis-Informationen zum Hautkrebs! >> Weiterlesen Alle Termine anzeigen Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheits- informationen. Kontrollieren Sie dies hier. Kontakt | Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluss | Sitemap eierstockkrebs, ovarialkarzinom, ursachen, risiko, entstehung, mutation, pille, BRCA Onko Internetportal, Den Artikel lesen: Vorbeugung von Eierstockkrebs, , Den Artikel lesen: Symptome bei Eierstockkrebs, Den Artikel lesen: Besonderheiten bei Eierstockkrebs, Frau hält sich Hände vor den Bauch, Quelle: © Robert Kneschke - fotolia.com, Den Artikel lesen: Erhaltungstherapie bei Eierstockkrebs, Den Artikel lesen: Bei Eierstockkrebs die Durchblutung des Tumorgewebes verhindern, Den Artikel lesen: Neuer Wirkstoff bei fortgeschrittenem Eierstockkrebs in den USA, Beratung, Alle News anzeigen, Alle Termine anzeigen, afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2017/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Deutsche Krebsgesellschaft e.V. und sein/ihr Internet-Angebot: www.krebsgesellschaft.de, Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen, Kontakt zum Onko-Internetportal, Impressum des Onko-Internetportals, Datenschutz, Haftungsausschluss des Onko-Internetportals, Sitemap', '4203ce7ee29f5b1d100a8e571ad8d5cb')) thrown in system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php on line 295
#0 system/modules/core/library/Contao/Database/Statement.php(264): Contao\Database\Statement->query()
#1 system/modules/core/library/Contao/Search.php(218): Contao\Database\Statement->execute()
#2 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(330): Contao\Search::indexPage(Array)
#3 system/modules/core/classes/FrontendTemplate.php(124): Contao\FrontendTemplate->addToSearchIndex()
#4 system/modules/core/pages/PageRegular.php(190): Contao\FrontendTemplate->output(true)
#5 system/modules/core/controllers/FrontendIndex.php(285): Contao\PageRegular->generate(Object(Contao\PageModel), true)
#6 index.php(20): Contao\FrontendIndex->run()
#7 {main}