Zweiter Krebs nach Morbus Hodgkin?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Das Risiko für eine weitere Krebserkrankung ist nach einem Hodgkin-Lymphom erhöht – nochmal mehr, wenn in der engeren Familie Krebserkrankungen aufgetreten sind.

Die Überlebenschancen bei Morbus Hodgkin haben sich in den letzten 40 Jahren dank besserer Therapien erheblich verbessert. Jedoch ist das Risiko, nach einer solchen Erkrankung später eine zweite Krebserkrankung zu erleiden, erhöht. Über die Verbindung zu Krebserkrankungen in der engeren Familie berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology.

Die Forscher untersuchten, ob es bei Überlebenden eines Hodgkin-Lymphoms einen Zusammenhang zwischen einer erneuten Krebserkrankung und der familiären Vorgeschichte an Krebs gibt. Sie stützten sich dabei auf die schwedische Family-Cancer Project Datenbank, in der sie die Daten von 9.522 Personen fanden, die zwischen 1965 und 2012 an Morbus Hodgkin erkrankt waren und diese Erkrankung überlebten.

Das Risiko der Hodgkin-Überlebenden, später erneut an Krebs zu erkranken, war fast zweieinhalbfach erhöht. Insgesamt erkrankten zwölf Prozent von ihnen an einem zweiten bösartigen Tumor. Beispielsweise entwickelten innerhalb von 30 Jahren Beobachtungszeit knapp 14 Prozent der Frauen, die bei der Hodgkin-Diagnose jünger als 35 Jahre gewesen waren, Brustkrebs. Nochmals erhöht war das Krebsrisiko, wenn die Hodgkin-Überlebenden einen Verwandten ersten Grades hatten, der an Krebs erkrankt war – bei Lungenkrebs etwa dreifach, bei Darmkrebs und Brustkrebs zweifach. 

In dieser Studie zeigte sich, so die Zusammenfassung der Studienautoren, dass Überlebende eines Morbus Hodgkin, in deren Familie Darmkrebs, Lungenkrebs oder Brustkrebs aufgetreten ist, gegenüber Hodgkin-Überlebenden ohne familiäre Krebsvorgeschichte ein erhöhtes Risiko für eine zweite Krebserkrankung haben. Dies solle bei der Nachsorge und weiteren Betreuung von Hodgkin-Überlebenden berücksichtigt werden: Die Frage nach familiären Krebserkrankungen in der Anamnese lohnt.

 

Quelle:

Sud, A. et al.: Risk of Second Cancer in Hodgkin Lymphoma Survivors and Influence of Family History. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 13. März 2017, DOI: 10.1200/JCO.2016.70.9709

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 21.09.2017 16:40