Zweiten schwarzen Hautkrebs frühzeitig entdecken

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Die Untersuchung durch den Hautarzt macht es möglich.

Wenn eine Erkrankung an schwarzem Hautkrebs überstanden ist, braucht es besondere Aufmerksamkeit: Das Risiko für ein zweites malignes Melanom ist erhöht. Der Hautarzt kann bei der gründlichen Inspektion der Haut ein solches zweites Melanom schon in einem frühen Stadium entdecken, wie Wissenschaftler aus Deutschland in der Fachzeitschrift Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology berichteten.

Mit zunehmender Tumordicke sinkt bei malignen Melanomen die Chance auf Heilung, weshalb eine frühzeitige Entdeckung von noch dünnen Tumoren angestrebt wird. In der aktuellen Studie wurde untersucht, wie gut dies bei 2.253 Patienten gelang, bei denen zuvor ein erstes Melanom diagnostiziert und behandelt worden war.

Bei 107 (4,7%) Patienten wurde im Laufe der Zeit ein zweiter schwarzer Hautkrebs entdeckt. Die zweiten Tumoren waren im Durchschnitt dünner als die ersten und trugen seltener Verletzungen (Ulzerationen). So waren fast ein Viertel (rund 23%) aller Erstmelanome und nur 2,8% aller Zweitmelanome dicker als 2mm.

Die Zweitmelanome, die bei der Diagnose dicker als 1mm waren, sahen häufiger untypisch aus und gehörten laut der feingeweblichen Untersuchung eher seltenen histopathologischen Subtypen an. Ein Drittel der mehr als 1mm dicken Zweittumoren wurde klinisch zunächst als nicht-melanozytäre Läsionen eingestuft, in den meisten Fällen diagnostizierten die Untersucher sie fälschlicherweise als Basalzellkarzinome. Erst die feingewebliche Untersuchung erbrachte dann die richtige Diagnose malignes Melanom.

In den meisten Fällen, so das Fazit der Studienautoren, können Hautärzte bei der Untersuchung der Haut am ganzen Körper Zweitmelanome frühzeitig entdecken, sodass gute Heilungschancen bestehen. Sehr rasche wachsende Zweitmelanome, die kaum oder gar nicht in der klinischen Untersuchung zu erkennen waren, kamen in dieser Studie selten vor. Die Ergebnisse unterstreichen nach Ansicht der Studienautoren, wie wichtig und sinnvoll bei Patienten mit hohem Risiko für mehrere maligne Melanome engmaschige Kontrollen der Haut sind. 

 

Quelle:

Gassenmaier M et al. Incidence and characteristics of thick second primary melanomas: a study of the German Central Malignant Melanoma Registry. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology, Onlinevorabveröffentlichung am 27. Juli 2018, https://doi.org/10.1111/jdv.15194

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 11.12.2018 16:42