Zwei Risikofaktoren für’s Herz

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Übergewichtige und adipöse Brustkrebspatientinnen haben bei bestimmten Chemotherapien ein erhöhtes Risiko für Herzkreislauferkrankungen.

Das metabolische Syndrom mit Fettleibigkeit (Adipositas), Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen ist mit einem erhöhten Risiko für Herzkreislauferkrankungen verbunden. Auch bestimmte medizinische Wirkstoffe, die als Chemotherapie bei zum Beispiel Brustkrebs eingesetzt werden, können als Nebenwirkung Herzkreislauferkrankungen hervorrufen. Was passiert, wenn beide Risikofaktoren aufeinander treffen? Dieser Frage gingen Wissenschaftler in einer zusammenfassenden Analyse mehrerer Studien nach und publizierten ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology.

15 Studien mit den Daten von insgesamt 8.745 Brustkrebspatientinnen wurden in die Analyse einbezogen. Alle hatten Anthrazykline und sequenziell Anthrazykline und Trastuzumab erhalten – beides Wirkstoffe, die zu Herzstörungen führen können. 

Übergewichtige und adipöse Brustkrebspatientinnen erkrankten häufiger an Herzkreislaufstörungen, wenn sie Anthrazykline und sequenziell Anthrazykline und Trastuzumab erhalten hatten, als normalgewichtige. Für die adipösen Patientinnen war das Risiko höher als für die übergewichtigen. Dabei spielte die Art der Therapie (Anthrazykline allein oder sequenziell Anthrazyklin und Trastuzumab) keine Rolle. 

Dem Zusammenhang von Übergewicht bzw. Fettleibigkeit und einem erhöhten Risiko für Herzkreislauferkrankungen bei einer Chemotherapie mit Anthrazyklinen bzw. sequenziell Anthrazyklinen und Trastuzumab müsse weiter nachgegangen werden, so die Studienautoren – auch, weil die nachgewiesenen Effekte in der vorliegenden Studie statistisch nicht sauber von den Wirkungen anderer Risikofaktoren wie Diabetes mellitus und Bluthochdruck getrennt werden konnten, die mit Übergewicht und Adipositas oft Hand in Hand gehen.

 

Quelle:

Guenancia, C. et al.: Obesity as a Risk Factor for Anthracyclines and Trastuzumab Cardiotoxicity in Breast Cancer: A Systematic Review and Meta-Analysis. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 25. Juli 2016, doi: 10.1200/JCO.2016.67.4846

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 17.08.2017 17:03