Zungenkrebs nach Entzündungen im Mund häufiger

Nachricht vom 27.04.2024

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Anhaltende entzündliche Erkrankungen im Mund sind bei älteren Menschen ein Risikofaktor für späteren Zungenkrebs.

Chronische bzw. wiederkehrende Entzündungen sind bei älteren Menschen ein Risikofaktor für die Entstehung von Zungenkrebs. Das geht aus den Ergebnissen einer Fall-Kontrollstudie mit Daten aus den USA hervor, die in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology veröffentlicht wurden.

Die Forschergruppe ging der Frage nach, weshalb die Häufigkeit von Zungenkrebs in den USA seit den 1980er Jahren bei Frauen und Männern so stark zugenommen hat. Ihre Analyse stützte sich auf die Daten von 2.534 Personen mit Zungenkrebs, 6.832 Personen mit anderen bösartigen Tumoren der Mundhöhle, 9.373 Personen mit Mundrachenkrebs und 200.000 Kontrollpersonen ohne derartige Krebserkrankung. Alle waren 65 Jahre oder älter. Es wurde untersucht, ob sich ein Zusammenhang zwischen entzündlichen Erkrankungen der Zunge und des Mundraums allgemein und dem Auftreten von Zungenkrebs zeigte.

Tatsächlich hatten Personen, die an Zungenkrebs erkrankt waren, in den Jahren zuvor häufiger als die Kontrollpersonen an entzündlichen Erkrankungen im Mund gelitten. Dafür, dass die Zungentumoren nicht umgekehrt die Ursache für die Entzündungen waren, sprach, dass sich selbst Entzündungen, die mehr als fünf Jahre vor dem Zungenkrebs aufgetreten waren, in der Analyse noch als Risikofaktor für späteren Zungenkrebs herausstellten. So wies z.B. im Jahr 2013 ca. eine von elf Personen mit Zungenkrebs in der Krankengeschichte eine entzündliche Zungenerkrankung auf. Bei anderen Krebserkrankungen der Mundhöhle und bei Mundrachenkrebs war der Zusammenhang zwischen vorangegangenen entzündlichen Erkrankungen und dem Krebs nur schwach.

Entzündliche Zungenerkrankungen waren in dieser Analyse mit einem stark erhöhten Risiko für Zungenkarzinome verbunden und gingen der Krebsdiagnose mitunter um mehrere Jahre voraus. Dies unterstreiche nach Ansicht der Studiengruppe die Notwendigkeit, Patientinnen und Patienten, die eine entzündliche und scheinbar gutartige Erkrankung im Mund aufweisen, eine gezielte Überwachung zu empfehlen, um sich etwaig entwickelnde Tumoren rasch zu erkennen.

 

Quelle:

Tota JE et al. Inflammatory Tongue Conditions and Risk of Oral Tongue Cancer Among the US Elderly Individuals. Journal of Clinical Oncology, Online 30. November 2023, https://doi.org/10.1200/JCO.23.00729

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 22.07.2024 16:36