Zielgerichtete Therapie bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wenn der Tumor bestimmte Veränderungen aufweist, kann mit einem Tyrosinkinasehemmer nach der Operation und Chemotherapie ein zusätzlicher Überlebensvorteil erzielt werden.

Bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium II bis III gehört es zum Standard, nach der Operation noch eine unterstützende, sogenannte adjuvante Chemotherapie durchzuführen. Zwar lässt sich dadurch das Rückfallrisiko senken, dennoch kehrt die Krankheit bei einem nicht unerheblichen Teil der Patienten zurück. Nun zeigte sich in einer Phase III-Studie, dass in bestimmten Fällen durch eine zusätzliche Therapie mit einem Tyrosinkinasehemmer der dritten Generation gute Behandlungsergebnisse erzielt werden können. Die ersten Daten der Studie wurden auf der diesjährigen Tagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) präsentiert.

An der ADAURA-Studie nahmen 682 Patienten ab 18 Jahren teil. Sie litten an nicht-kleinzelligem Lungenkrebs mit nachgewiesener EGFR-Mutation und konnten operiert werden. Auch eine adjuvante Chemotherapie wurde durchgeführt, wenn es aufgrund des Tumorstadiums notwendig war. Zudem erhielt ein Teil der Patienten eine Therapie mit dem Tyrosinkinasehemmer, die übrigen ein Scheinmedikament (Placebo).

Das krankheitsfreie Überleben verbesserte sich durch die Therapie mit dem Tyrosinkinasehemmer signifikant. Bei den Patienten mit Stadium II-IIIA-Tumor lag beispielsweise die Rate des krankheitsfreien Überlebens nach zwei Jahren in der Tyrosinkinasehemmergruppe bei 90 Prozent, in der Placebogruppe bei 44 Prozent. Zum Gesamtüberleben konnten aufgrund der noch zu kurzen Studiendauer bislang keine Aussagen getroffen werden.

Angesichts dieser guten Zwischenergebnisse der Studie müsse nach Ansicht der Experten bei Patienten mit vollständig operablem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium IB, II oder IIIA und EGFR-Mutation die adjuvante Therapie mit dem Tyrosinkinasehemmer zum neuen Standard nach der adjuvanten Chemotherapie werden. 

 

Quelle:

Herbst RS et al. Osimertinib as adjuvant therapy in patients (pts) with stage IB–IIIA EGFR mutation positive (EGFRm) NSCLC after complete tumor resection: ADAURA. J Clin Oncol 38: 2020 (suppl; abstr LBA5)

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 23.07.2021 16:51