Zielgerichtete Therapie bei fortgeschrittenem Melanom langfristig wirksam

Nachricht vom 01.05.2024

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

In bestimmten Fällen kann eine Therapie mit BRAF/MEK-Hemmern langjährige Überlebensvorteile bringen.

Wenn schwarzer Hautkrebs, das maligne Melanom, lokal weit fortgeschritten ist oder schon mit Metastasen in Organe gestreut hat, kann unter Umständen eine zielgerichtete Therapie mit sogenannten BRAF/MEK-Hemmern Überlebensvorteile bringen. Die Effekte sind nachhaltig, wie die Langzeitergebnisse der COLUMBUS-Studie zeigen, die in der Fachzeitschrift European Journal of Cancer veröffentlicht wurden.

An der Studie beteiligten sich 577 Personen mit inoperablem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Melanom, bei dem eine sogenannte BRAFV600/K-Mutation nachgewiesen worden war. Sie hatten zuvor entweder noch keine Therapie erhalten oder ihr Tumor war nach einer ersten Immuntherapie weiter vorangeschritten. Nun erhielten sie eine zielgerichtete Therapie mit einem BRAF- und einem MEK-Hemmer oder einem BRAF-Hemmer allein. 

Schon in den ersten Analysen hatten sich Überlebensvorteile gezeigt, die sich nun nach sieben Jahren Beobachtungszeit bestätigten. Die Kombination von BRAF- und MEK-Hemmer ging mit einem signifikant besseren Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, und einem signifikant längeren Gesamtüberleben einher. Und auch das melanombezogene Überleben war in der Kombinationstherapiegruppe deutlich besser als bei der alleinigen BRAF-Hemmertherapie. In der Kombinationstherapiegruppe benötigten weniger Personen weiterführende Krebstherapien. In beiden Behandlungsgruppen gab es Patienten, die trotz des fortgeschrittenen Tumorstadiums sogar so gut auf die Therapie ansprachen, dass sie auch nach sieben Jahren noch tumorfrei waren.

Durch die Langzeitbeobachtung wurden die guten Effekte der zielgerichteten Therapie mit BRAF/MEK-Hemmern bei inoperablen lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Melanomen mit BRAFV600/K-Mutation bestätigt, so das Fazit der Studie. Für einige Personen bestehe sogar die Hoffnung, dass sie von ihrer schweren Erkrankung durch die Therapie geheilt werden konnten.

 

Quelle:

Schadendorf D et al. COLUMBUS 7-year update: a randomized, openlabel,phase III trial of encorafenib plus binimetinibversus vemurafenib or encorafenib in patients withBRAF V600E/K-mutant melanoma. European Journal of Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 24. April 2024, https://doi.org/10.1016/j.ejca.2024.114073

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 23.07.2024 15:25