Zielgerichtete Therapie bei fortgeschrittenem Gallengangskrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wenn der Tumor weiter voranschreitet und bestimmte Mutationen aufweist, kann eine neue zielgerichtete Therapie die Krankheit vorübergehend aufhalten.

Wenn Karzinome, die die Gallengänge in der Leber betreffen, nach Therapien weiter voranschreiten, ist die Prognose in der Regel ungünstig. In manchen solchen Fällen kann eine zielgerichtete Therapie gegen ein bestimmtes Enzym, die sogenannte Isocitratedehydrogenase 1 (IDH1), eingesetzt werden – nämlich dann, wenn Veränderungen in den Tumorgenen für dieses Enzym vorliegen. Einem Bericht in der Fachzeitschrift Lancet Oncology zufolge kann die Krankheit dadurch vorübergehend aufgehalten werden.

An der Phase III-Studie nahmen 230 Patienten ab 18 Jahren teil, die an Gallengangskrebs litten. Bei allen betraf der Tumor die Gallengänge innerhalb der Leber, und bei allen schritt er trotz vorangegangener Therapien weiter voran. Nun erhielten die Patienten entweder einen IDH1-Blocker oder ein Scheinmedikament (Placebo).

Durch die Therapie mit dem IDH1-Blocker konnte die Krankheit länger aufgehalten werden als durch Placebo – das Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, war in der Gruppe der mit IDH1-Blocker Behandelten signifikant besser als in der Placebogruppe. Die Nebenwirkungsrate war unter der Therapie mit dem IDH1-Blocker höher als unter Placebo, die häufigste Komplikation Grad 3 oder mehr, nämlich Bauchwassersucht (Aszites), trat jedoch in beiden Gruppen gleichermaßen oft auf.

Bei vorbehandelten Patienten mit voranschreitendem Gallengangskrebs kann laut Zusammenfassung der Studienautoren der Tumor, wenn er eine bestimmte Mutation aufweist, durch eine Therapie mit einem IDH1-Blocker länger gestoppt werden als durch Placebo.

 

Quelle:

Abou-Alfa GK et al. Ivosidenib in IDH1-mutant, chemotherapy-refractory cholangiocarcinoma (ClarIDHy): a multicentre, randomised, double-blind, placebo-controlled, phase 3 study. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 13. Mai 2020, DOI:https://doi.org/10.1016/S1470-2045(20)30157-1

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 28.10.2020 18:20