Zielgerichtete Therapie bei chronischer lymphatischer Leukämie langfristig wirksam

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Die Zeit, bis die Krankheit weiter voranschreitet, und das Gesamtüberleben können bei älteren Patienten durch eine Therapie mit einem Tyrosinkinasehemmer langfristig verbessert werden.

Bei chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) können ältere Patienten von einer Therapie mit einem Hemmstoff der Bruton-Tyrosinkinase (BTK-Hemmer) im Vergleich zu einer Chemotherapie profitieren. Dies gilt auch langfristig – die Behandlungsergebnisse werden sogar im Laufe der Zeit noch besser, wie Wissenschaftler auf der Jahrestagung der European Hematology Association (EHA) berichteten.

In der RESONATE-2-Studie war die Wirkung eines BTK-Hemmers im Vergleich zur Chemotherapie bei Patienten mit CLL oder kleinzelligem lymphozytischem Lymphom (SLL) untersucht worden. Die Teilnehmer waren mindestens 65 Jahre alt. Nach fünf Jahren Beobachtungszeit war die Krankheit bei 70% der Patienten, die eine Therapie mit dem BTK-Hemmer erhalten hatten, nicht weiter vorangeschritten – in der Chemotherapiegruppe war dies zu diesem Zeitpunkt nur noch bei zwölf Prozent der Fall. Zudem waren in der BTK-Hemmergruppe nach fünf Jahren noch 83% der Patienten am Leben, in der Chemotherapiegruppe 68%. Dabei hatte sogar ein Großteil derer, die zunächst mit Chemotherapie behandelt worden waren, nach einem erneuten Krankheitsereignis auf die Therapie mit dem BTK-Hemmer gewechselt. Die Rate für ein komplettes Ansprechen auf die BTK-Hemmertherapie stieg mit der Zeit sogar noch an. Und auch Patienten profitierten, die genetische Tumormerkmale für ein hohes Risiko für einen ungünstigen Krankheitsverlauf aufwiesen.

Die meisten Nebenwirkungen Grad 3 oder stärker, die unter dem BTK-Hemmer auftraten, wie zum Beispiel ein Rückgang weißer Blutzellen (Neutropenie), Lungenentzündung, Bluthochdruck oder Blutarmut gingen mit der Zeit zurück.

Die gute Wirkung, die sich mit der BTK-Hemmertherapie bei älteren Patienten mit CLL erzielen lasse, sei offenbar langfristig, so die Interpretation der Studienautoren. Viele Patienten könnten mit dem Wirkstoff eine Langzeittherapie durchführen und davon profitieren. 

 

Quelle:

Tedeschi A et al. FIVE-YEAR FOLLOW-UP OF PATIENTS RECEIVING IBRUTINIB FOR FIRST-LINE TREATMENT OF CHRONIC LYMPHOCYTIC LEUKEMIA. EHA Library. Tedeschi A. Jun 14, 2019; 267308; S107

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 23.08.2019 15:31