Wiederkehrendes multiples Myelom: Wenn nichts anderes anschlägt

Nachricht vom 06.09.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Ein neues Antikörper-Wirkstoff-Konjugat kann in schwierigen Fällen, wenn andere Therapien nicht anschlagen, Besserung bringen. 

Wenn ein multiples Myelom trotz verschiedener Therapien immer wiederkehrt, kann unter Umständen ein neues Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Besserung bringen. Wissenschaftler stellten in der Fachzeitschrift Cancer die Ergebnisse einer Studie vor, in der ein B-Zell-Reifungsantigen-bindendes Antikörper-Wirkstoff-Konjugat für die Behandlung von Patienten eingesetzt wurde, die mindestens drei unterschiedliche Therapien hinter sich hatten.

Bei allen war das Myelom immer wiedergekehrt und reagierte nicht auf die Behandlungen mit einem Immunmodulator und Proteasomhemmer sowie einem Anti-CD38-Antikörper. Deshalb erhielten die Studienteilnehmer nun das neue Antikörper-Wirkstoff-Konjugat in einer von zwei Dosierungen. Es handelt sich dabei um ein Chemoimmunkonjugat mit einem Antikörper, der sich gegen BCMA, ein B-Zell-Reifungsantigen, richtet. BCMA kommt auf der Oberfläche CD138-positiver Myelomzellen vor, nicht jedoch auf gesunden Zellen. Das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat bindet sich somit gezielt an die Myelomzellen und setzt dann den eigentlichen Wirkstoff, ein Zelltoxin frei, das den Zelltod bewirkt.

Nach einer Beobachtungszeit von gut einem Jahr hatte ca. ein Drittel der Patienten auf die Behandlung angesprochen. Die Hälfte der Patienten war nach Gabe der höheren Dosis nach 14 Monaten noch am Leben, bei der Hälfte dieser Patienten dauerte es zudem vier Monate oder länger, bis die Krankheit weiter voranschritt. Die häufigsten Nebenwirkungen waren Hornhauterkrankungen am Auge, ein Mangel an Blutplättchen und Blutarmut.

Der allgemeine Gesundheitszustand der Patienten, ihre gesundheitsbezogene Lebensqualität sowie die körperliche und funktionelle Leistungsfähigkeit konnten weitgehend erhalten bleiben oder besserten sich sogar, ebenso wie Krankheitssymptome. Für Patienten mit multiplem Myelom, die auf mindestens drei unterschiedliche Therapien nicht ansprechen, könnte das neue Antikörper-Wirkstoff-Konjugat nach Ansicht der Studienautoren eine mögliche Therapieoption sein.

 

Quelle:

Nooka AK et al. Single‐agent belantamab mafodotin in patients with relapsed/refractory multiple myeloma: Final analysis of the DREAMM‐2 trial. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 25. August 2023, https://doi.org/10.1002/cncr.34987

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 24.02.2024 12:03