Wie lange hält die Wirkung der Immuntherapie bei metastasiertem Merkelzellkarzinom an?

Nachricht vom 07.02.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Wenn die Behandlung vorzeitig abgebrochen wird, schreitet die Krankheit oft schon bald wieder voran.

Patienten mit einem fortgeschrittenem Merkelzellkarzinom, einer seltenen, aber aggressiven Form von Hautkrebs, können von einer Immuntherapie mit Checkpointblockern profitieren. Wie lange aber die Wirkung der Therapie anhält, wenn sie abgebrochen wurde, und wann der Tumor dann wieder voranschreitet, war bislang unbekannt. In einer Studie fanden Wissenschaftler eine Antwort darauf und veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift European Journal of Cancer.

40 Patienten mit Merkelzellkarzinom wurden in die Studie einbezogen. Der Tumor hatte sich bei ihnen bereits in andere Organe ausgebreitet und dort Tochtergeschwülste, sogenannte Metastasen, gebildet. Sie hatten eine Immuntherapie mit Checkpointblockern erhalten. Diese wird im Normalfall nur dann abgebrochen, wenn der Tumor nicht mehr darauf anspricht und weiter voranschreitet. Dies war bei den in der Studie einbezogenen Patienten allerdings nicht der Fall gewesen – sie hatten ihre Behandlung aus anderen Gründen abgebrochen, ein Teil von ihnen, weil zu starke Nebenwirkungen aufgetreten waren, die meisten aber, weil sie die Immuntherapie nicht mehr wollten.

Gut ein Jahr nach dem Therapieabbruch war die Krankheit bei etwas mehr als einem Drittel der Patienten wieder vorangeschritten. Bei den Patienten, deren Tumor auf die Immuntherapie vollständig angesprochen hatte, geschah dies bei einem Viertel, bei den Patienten, deren Tumor teilweise angesprochen hatte, bei mehr als der Hälfte. Bei zwei Patienten hatte die Immuntherapie die Krankheit nur stabilisiert – bei beiden schritt der Tumor nach Therapieabbruch wieder voran. 

Bei einigen Patienten wurde die Immuntherapie wiederaufgenommen, nachdem der Tumor wieder voranschritt. Drei Viertel von ihnen sprachen auf die erneute Behandlung an.

Offensichtlich, so die Studienautoren, halte die Wirkung der Immuncheckpointblockade bei metastasiertem Merkelzellkarzinom bei einem vorzeitigen Abbruch der Behandlung nicht lange an, selbst wenn der Tumor gut darauf angesprochen hat. In weiteren Studien müsse untersucht werden, ob eine längere Therapiedauer zu besseren Langzeitergebnissen führen kann. Immerhin könne eine Wiederaufnahme der Immuncheckpointblockade bei vielen Patienten die Krankheit erneut aufhalten. 

 

Quelle:

Weppler AM et al. Durability of response to immune checkpoint inhibitors in metastatic Merkel cell carcinoma after treatment cessation. European Journal of Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 28. Januar 2023, DOI:https://doi.org/10.1016/j.ejca.2023.01.016

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 12.07.2024 16:23