Wenn zwei Lymphome zusammenkommen

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Mitunter weisen follikuläre Lymphome Anteile von diffusen großzelligen B-Zelllymphomen auf – dies schmälert die Prognose bei entsprechender Therapie offenbar nicht.

Patienten, die an einem follikulären Lymphom erkrankt sind, entwickeln mitunter Merkmale eines weiteren Lymphoms, des sogenannten diffusen großzelligen B-Zelllymphoms. In Zeiten neuer Kombinationstherapien aus Immun- und Chemotherapie haben diese Patienten offenbar keine ungünstigeren Überlebensaussichten als Patienten mit neu entwickeltem diffusem großzelligem B-Zelllymphom. Dies geht aus den Ergebnissen einer Studie in der Fachzeitschrift Annals of Oncology hervor.

In der Studie war der Krankheitsverlauf bei Patienten einer Klinik untersucht worden, die an follikulärem Lymphom (FL), diffusem großzelligem B-Zelllymphom (DLBCL) oder einem follikulären Lymphom mit Anteilen eines diffusen großzelligen B-Zelllymphoms (FL/DLBCL) erkrankt waren. Wie groß der Anteil des DLBCL am follikulären Lymphom war, variierte zwischen den Patienten stark (bei der Hälfte betrug er 50 Prozent). Jedoch war seine Größe für die Prognose völlig unerheblich. 

Behandelt wurden die Patienten mit FL/DLBCL so wie Patienten mit neu entwickeltem diffusem großzelligem Lymphom, also mit einer Kombination aus dem Antikörper Rituximab und Chemotherapie. Die FL/DLBCL-Patienten sprachen ebenso gut wie Patienten mit neu entwickeltem DLBCL auf die Therapie an – ihre Gesamtüberlebenszeiten und das Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, lagen zwischen denen der Patienten mit follikulärem Lymphom und denen der Patienten mit diffusem großzelligem B-Zelllymphom. Nach fünf Jahren waren 73 Prozent von ihnen noch am Leben.

Offenbar, so die Studienautoren, haben Patienten mit follikulärem Lymphom, die auch Anteile eines diffusen großzelligen B-Zelllymphoms entwickeln, keine ungünstigere Prognose als Patienten mit neu entwickeltem diffusem großzelligem B-Zelllymphom. Sie sollten ebenso wie letztere mit einer Kombination aus Immun- und Chemotherapie behandelt werden, eine Intensivierung der Therapie darüber hinaus sei jedoch nicht erforderlich. Weitere Forschungsbemühungen seien notwendig, um die biologischen Eigenschaften und die Herkunft der follikulären Lymphome mit DLBCL-Anteil zu ergründen. 

 

Quelle:

Magnano, L. et al.: Clinicobiological features and prognostic impact of diffuse large B-cell lymphoma component in the outcome of patients with previously untreated follicular lymphoma. Annals of Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 2. August 2017, https://doi.org/10.1093/annonc/mdx407

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 20.09.2017 22:05