Wenn sich Galle in der Leber staut

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Ein Gallestau in der Leber während der Schwangerschaft ist mit einem erhöhten späteren Risiko für Leberkrebs verbunden

Eine mögliche Komplikation in der Schwangerschaft ist ein durch eine Abflussstörung in der Leber bedingter Gallestau (intrahepatische Cholestase). Er verursacht nicht nur akute Probleme, sondern kann offenbar auch mit langfristigen Erkrankungen verbunden sein. Wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of Hepatology berichteten, erkranken Frauen, die während der Schwangerschaft eine intrahepatische Cholestase erleiden, später häufiger an Leberkrebs.

Die Forscher werteten Daten aus schwedischen Patientenregistern aus und identifizierten dabei mehr als 11.000 Frauen, die während der Schwangerschaft eine intrahepatische Cholestase erlitten, und fast 114.000, bei denen diese Komplikation in der Schwangerschaft nicht auftrat. Allgemein traten in den Folgejahren unter den Frauen mit intrahepatischer Cholestase nicht mehr Krebserkrankungen auf als bei den anderen, Krebs der Leber und der Gallenwege hingegen schon: Ihr Risiko für Leberkrebs und Krebs der Gallenwege war um mehr als das Dreieinhalbfache höher als bei Frauen, die keine intrahepatische Cholestase während der Schwangerschaft erlebt hatten. Auch Erkrankungen, die mit Autoimmunreaktionen in Verbindung gebracht werden, traten häufiger auf, etwa Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen, Psoriasis und Morbus Crohn. Leicht erhöht war zudem das Risiko für spätere Herzkreislauferkrankungen.

Die betroffenen Frauen sollten ihr erhöhtes Risiko für Leberkrebs kennen und versuchen, andere Risikofaktoren wie zum Beispiel regelmäßigen erhöhten Alkoholkonsum zu vermeiden.

 

Quelle:

Wikström Shemer, E. A. et al.: Intrahepatic cholestasis of pregnancy and cancer, immune-mediated and cardiovascular diseases: A population-based cohort study. Journal of Hepatology 2015, 63(2):456-461

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 28.06.2017 16:21