Wenn schwarzer Hautkrebs auf die Immuntherapie nicht (mehr) anspricht: Was geht noch?

Nachricht vom 19.06.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Eine Kombination aus Tyrosinkinasehemmer und Immuncheckpointblocker kann die Aussichten verbessern.

Dank der Einführung moderner Immuntherapie mit Checkpointblockern haben sich die Überlebensaussichten von Patienten mit schwarzem Hautkrebs, dem malignen Melanom, im fortgeschrittenem Stadium deutlich verbessert. Doch nicht immer spricht ein Tumor, der sich schon mit Metastasen in andere Organe ausgebreitet hat, auf die PD1- oder PD-L1-Blockade an. Dann ist guter Rat teuer, die Krankheit führt nicht selten innerhalb kurzer Zeit zum Tod. In einer Phase II-Studie wurde eine Kombinationstherapie getestet: Ein Multikinasehemmer und ein PD1-Blocker wurden miteinander kombiniert. Die hoffnungsvoll stimmenden Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology publiziert.

Für die Studie wurden 103 erwachsene Patienten mit nicht-operablem Melanom im Stadium III oder IV gewonnen. Ihr Tumor war innerhalb von zwölf Wochen nach der letzten Dosis einer Therapie mit einem PD1- oder PD-L1-Blocker, der allein oder in Kombination mit anderen Therapien verabreicht worden war, weiter vorangeschritten. Nun erhielten sie eine Kombination aus Tyrosinkinasehemmer und PD1-Blocker – so lange, bis der Tumor weiter voranschritt oder zu starke Nebenwirkungen auftraten.

Gut ein Fünftel der Patienten sprachen auf die Behandlung an, davon die meisten mit einem teilweisen Ansprechen und einige wenige mit einem kompletten. Die Dauer des Ansprechens lag bei durchschnittlich acht Monaten – bei einigen Patienten nur wenige Monate, bei anderen mehr als ein Jahr. Die Hälfte der Patienten war 14 Monate nach Beginn der Therapie noch am Leben - bei einem Tumorstadium, in dem die Überlebensaussichten sonst nur noch wenige Monate betragen.

Nach Ansicht der Studienautoren könne die neue Kombinationstherapie aus Multikinasehemmer und PD1-Blocker womöglich eine neue Option für diese so schwierig zu behandelnde Patientengruppe sein. 

 

Quelle:

Arance A et al. Phase II LEAP-004 Study of Lenvatinib Plus Pembrolizumab for Melanoma With Confirmed Progression on a Programmed Cell Death Protein-1 or Programmed Death Ligand 1 Inhibitor Given as Monotherapy or in Combination. Journal of Clinical Oncology 2023, 41(1):75-85

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 23.02.2024 17:06