Wenn Gebärmutterhalskrebs wiederkehrt

Nachricht vom 11.07.2024

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Ein neues Antikörper-Wirkstoff-Konjugat kann in der Zweit- oder Drittbehandlung längere Überlebenszeiten bewirken als die übliche Chemotherapie.

Wenn fortgeschrittener Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) nach einer ersten Kombinationstherapie wiederkehrt, sind die weiteren Behandlungsoptionen begrenzt. In einer Phase 3-Studie zeigte sich, dass ein neues Antikörper-Wirkstoff-Konjugat in dieser Situation längere Überlebenszeiten bewirken kann als die übliche Chemotherapie. Der Bericht zur Studie erschien in der Fachzeitschrift New England Journal of Medicine.

Für die Studie wurden 502 Frauen gewonnen, die an wiedergekehrtem oder metastasiertem Gebärmutterhalskrebs erkrankt waren und nun in der zweiten oder dritten Therapielinie behandelt werden sollten. Sie erhielten entweder das neue Antikörper-Wirkstoff-Konjugat oder eine Chemotherapie. Das neue Antikörper-Wirkstoff-Konjugat gehört zur Gruppe der sogenannten Immunkonjugate. Es besteht aus einem monoklonalen Antikörper des Subtyps IgG1, der sich an eine bestimmte Struktur in den Tumorzellen bindet, und einem Zytostatikum, das nach der Bindung die Krebszellen schädigen kann.

Durch die neue Therapie konnte im Vergleich zur Chemotherapie die Gesamtüberlebenszeit signifikant verlängert werden, das Sterberisiko sank um 30%. Und auch das Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, war signifikant länger. Rund dreimal so viele Patientinnen sprachen auf das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat im Vergleich zur Chemotherapie an.

Nebenwirkungen traten in beiden Therapiegruppen auf, wobei die Rate an schweren Nebenwirkungen Grad 3 oder mehr unter Chemotherapie höher ausfiel.

In der Zweit- oder Drittlinienbehandlung von Patientinnen mit metastasiertem oder wiedergekehrtem Gebärmutterhalskrebs erwies sich die Anwendung des neuen Antikörper-Wirkstoff-Konjugats im Vergleich zur Chemotherapie als wirksamer, so das Fazit im Studienbericht.

 

Quelle:

Vergote I et al. Tisotumab Vedotin as Second- or Third-Line Therapy for Recurrent Cervical Cancer. New England Journal of Medicine 2024;391(1):44-55

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 18.07.2024 16:38