Was verschlechtert die Prognose bei Darmkrebs?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Entzündungen und altersbedingter Abbau der Skelettmuskulatur sind offenbar Risikofaktoren für einen ungünstigeren Verlauf bei Darmkrebs.

Für die Prognose bei Darmkrebs spielt unter anderem das Tumorstadium bei der Diagnose eine entscheidende Rolle. Doch identifizierten Wissenschaftler nun zwei weitere Faktoren, die die Überlebenschancen anzeigen. Sie berichteten darüber in der Fachzeitschrift JAMA Oncology.

An der Studie nahmen 2.470 Patienten mit Darmkrebs im Stadium I bis III teil – bei keinem hatte sich der Tumor schon in andere Organe ausgebreitet. Die Hälfte der Patienten waren Frauen, das Durchschnittsalter lag bei 63 Jahren. Die Forscher stellten fest, dass ein großer Teil der Patienten an einer systemischen, also im ganzen Körper vorkommenden Entzündung litt, die noch keine Beschwerden verursachte, aber anhand des Verhältnisses von Neutrophilen zu Lymphozyten im Blut messbar war. Außerdem litten viele an einem altersbedingten Abbau der Skelettmuskulatur, einer sogenannten Sarkopenie. Beides erwies sich als ungünstig für die Prognose: Das Risiko, an der Darmkrebserkrankung zu versterben, war erhöht – in besonderem Maße, wenn beide Faktoren gemeinsam vorkamen, was nicht selten der Fall war.

Offenbar, so die Interpretation der Studienautoren, gebe es einen Zusammenhang zwischen systemischen Entzündungen, die noch keine Beschwerden verursachen, aber messbar sind, und dem altersbedingten Abbau der Skelettmuskulatur. Beide seien zudem mit einem erhöhten Sterberisiko bei einer Darmkrebserkrankung verbunden. Ein besseres Verständnis der entzündlichen Prozesse bzw. Immunreaktionen, die vermutlich an den Veränderungen in der Skelettmuskulatur beteiligt sind, könne womöglich neue therapeutische Wege aufzeigen, um die Prognose bei Darmkrebs zu verbessern. 

 

Quelle:

Cespedes Feliciano, E. M. et al.: Association of Systemic Inflammation and Sarcopenia With Survival in Nonmetastatic Colorectal Cancer Results From the C SCANS Study. JAMA Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 10. August 2017, doi:10.1001/jamaoncol.2017.2319

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Weitere Nachrichten zum Thema Darmkrebs

Zurück

Aktualisiert am: 24.11.2017 12:28