Wann sich schwarzer Hautkrebs ausbreitet

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Bei bestimmten Risikofaktoren ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Melanome in Lymphknoten oder andere Organe ausbreiten, höher.

Wenn schwarzer Hautkrebs, ein malignes Melanom, frühzeitig im Stadium I oder II erkannt wird, bestehen gute Chancen, dass mit einer Operation Heilung erreicht wird. Doch mitunter kommt es auch bei diesen Patienten zu einem Rückfall der Erkrankung mit einer Ausbreitung über die Lymphgefäße in Lymphknoten oder über das Blut in andere Organe. Wissenschaftler berichteten in der Fachzeitschrift JAMA Dermatology über Risikofaktoren, die eine solche Ausbreitung wahrscheinlicher machen.

Untersucht wurden die Daten von 1.177 Patienten im Alter von 42 bis 68 Jahren mit einem Melanom im Stadium I oder II, davon knapp die Hälfte Männer. Neun Prozent der Patienten entwickelten im Beobachtungszeitraum von mehr als sechs Jahren Lymphknotenmetastasen, bei ebenfalls neun Prozent kam es zu Metastasen in anderen Organen. Als Risikofaktoren für eine Ausbreitung über die Lymphgefäße kristallisierten sich ein höheres Lebensalter (ab 55 Jahren) bei der Diagnose, ein Tumor im Kopf-Halsbereich oder an Fingern oder Zehen, dickere Tumoren (mehr als vier Millimeter) und ein Einbruch in Blutgefäße heraus. Die Ausbreitung in Blutgefäße mit der Bildung von Fernmetastasen in anderen Organen war häufiger bei dickeren Tumoren (mehr als vier Millimeter) und bei bestimmten genetischen Veränderungen (Mutationen) in den Krebszellen zu finden.

Solche Risikofaktoren zu identifizieren könne helfen, erweiterte Therapiestrategien für gefährdete Patienten zu entwickeln, zum Beispiel unterstützende (adjuvante) Therapien nach der Operation, so die Studienautoren. Durch eine erhöhte Aufmerksamkeit bei der Nachsorge könne ein eventueller Rückfall frühzeitig bemerkt und behandelt werden.

 

Quelle:

Calomarde-Rees L et al. Risk Factors for Lymphatic and Hematogenous Dissemination in Patients With Stages I to II Cutaneous Melanoma. JAMA Dermatology, Onlinevorabveröffentlichung am 1. Mai 2019, doi:10.1001/jamadermatol.2019.0069

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Weitere Nachrichten zum Thema Malignes Melanom:

Themen:

Zurück

Aktualisiert am: 24.05.2019 09:19