Vor der Brustkrebstherapie trainieren

Nachricht vom 21.11.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Körperliche Bewegung schon vor Beginn der Therapien bei Brustkrebs kann sich positiv auswirken: Prähabilitation rückt in den Fokus.

In den vergangenen Jahren hat sich in unterschiedlichsten Studien erwiesen, dass körperliche Bewegung nicht nur Krebserkrankungen vorbeugen kann, sondern sich auch während der Therapien mit besserer Fitness und gesteigertem Wohlbefinden auszahlt. Rehabilitation nach überstandener Krebserkrankung, zu der in der Regel auch Bewegungsprogramme gehören, sind in aller Munde. Doch nun deutet sich in Untersuchungen an, dass es auch schon vorteilhaft sein kann, den Körper vor Beginn der Krebstherapien durch vermehrte Bewegung zu stärken. Ein Artikel in der Fachzeitschrift Im Fokus Onkologie rückt die „Prähabilitation“ speziell bei Brustkrebs ins Zentrum der Aufmerksamkeit.

Demnach kann durch ein frühzeitiges Einleiten von Bewegungstraining der Verlust der körperlichen Leistungsfähigkeit, der durch die folgenden Krebstherapien zu erwarten ist, vermindert werden – die psychische und physische Stabilität der Patienten werden gestärkt, und der Allgemeinzustand verbessert sich.

Während der neoadjuvanten Chemotherapie bei Brustkrebs wird dieser Effekt bereits ausgenutzt: Gezielte Trainingsprogramme, die die Patientinnen während der Therapie begleiten, sind auch mit höheren Belastungsintensitäten durchführbar, ohne dass Schäden zu erwarten wären. Die körperliche Leistungsfähigkeit der regelmäßig trainierenden Patientinnen ist besser, die maximale Sauerstoffaufnahme verbessert sich, die Muskelkraft nimmt zu, bei vielen normalisiert sich das Körpergewicht. Oftmals können auch Nebenwirkungen der Chemotherapie durch die körperliche Stärkung reduziert werden. Ängste und Unsicherheiten nehmen ab, die Lebensqualität verbessert sich.

Wissenschaftler vermuten, dass sich ein gezieltes Bewegungsprogramm, das unmittelbar nach der Krebsdiagnose, noch vor Beginn der ersten Therapien startet, auch den Heilungsverlauf nach der Brustkrebsoperation günstig beeinflussen kann. Dies ist Gegenstand weiterer Studien.

 

Quelle:

Jauernig L et al. Prähabilitation gewinnt an Bedeutung. Vom Nutzen des bewegungstherapeutischen Trainings vor Therapiebeginn am Beispiel des Mammakarzinoms. Im Fokus Onkologie 2022; 25(5):40-2

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 21.06.2024 15:39