Unterstützende Immuntherapie bei fortgeschrittenem malignem Melanom

Nachricht vom 27.09.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Wenn nach einer Operation oder Strahlentherapie kein Tumor mehr nachweisbar ist, kann eine adjuvante Immuntherapie das Rückfallrisiko deutlich senken.

Wenn bei Patienten mit malignem Melanom im Stadium IV nach der Operation oder Strahlentherapie kein Tumorgewebe mehr nachweisbar ist, kann ihnen offenbar eine unterstützende, sogenannte adjuvante Immuntherapie mit Checkpointhemmern empfohlen werden. Wie die Abschlussergebnisse der IMMUNED-Studie in der Fachzeitschrift Lancet zeigen, lassen sich dadurch die Überlebenszeiten signifikant verlängern.

Die Studie wurde mit 175 Patienten zwischen 18 und 80 Jahren an 20 medizinischen Zentren in Deutschland durchgeführt. Alle Teilnehmer waren an schwarzem Hautkrebs im Stadium IV erkrankt und wiesen nach einer Operation oder Strahlentherapie keine Anzeichen von Tumorgewebe mehr auf. Sie erhielten eine adjuvante Immuntherapie mit einem PD1-Blocker plus CTLA-4-Blocker gefolgt von einer Therapie mit dem PD1-Blocker oder eine adjuvante Immuntherapie nur mit dem PD1-Blocker oder ein Scheinmedikament (Placebo). Die Patienten aus der Placebogruppe durften, wenn sich nach einem Krankheitsrückfall herausstellte, dass sie Placebo erhalten hatten, in die Gruppe mit PD1-Blocker wechseln.

Nach vier Jahren waren in der Kombinationstherapiegruppe noch fast zwei Drittel der Patienten am Leben, ohne dass die Krankheit zurückgekehrt war. In der Gruppe, die nur den PD1-Blocker erhalten hatte, war es knapp ein Drittel der Patienten, in der Placebogruppe waren es 15 Prozent der Patienten. Auch das Gesamtüberleben erwies sich in der Kombinationstherapiegruppe gegenüber Placebo als signifikant besser.

Unter der kombinierten Immuntherapie traten deutlich mehr Nebenwirkungen Grad 3-4 als unter der alleinigen PD1-Blockade oder dem Placebo auf. Therapiebedingte Todesfälle gab es nicht.

Damit, so die Interpretation der Studienautoren, haben sich beide adjuvanten Immuntherapieregime gegenüber der Placebogabe als überlegen herausgestellt. Patienten mit Melanom im Stadium IV, bei denen nach einer Operation oder Strahlentherapie kein Tumor mehr nachweisbar ist, haben ein hohes Risiko dafür, dass die Krankheit zurückgekehrt, und können dieses Risiko durch eine adjuvante Immuntherapie offenbar deutlich senken.

 

Quelle:

Livingstone E et al. Adjuvant nivolumab plus ipilimumab or nivolumab alone versus placebo in patients with resected stage IV melanoma with no evidence of disease (IMMUNED): final results of a randomised, double-blind, phase 2 trial. Lancet, Onlinevorabveröffentlichung am 10. September 2022, DOI:https://doi.org/10.1016/S0140-6736(22)01654-3

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 12.04.2024 16:00