Überleben bei Leukämie und Lymphom

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Die Unterschiede in Europa sind groß

In Europa herrschen derzeit große Unterschiede hinsichtlich der Überlebenschancen bei Blut- und Lymphdrüsenkrebserkrankungen. So haben Patienten in Mittel- und Nordeuropa, wenn sie an einer Leukämie oder einem Lymphom erkrankt sind, eine deutlich bessere Prognose als Patienten aus Osteuropa. Darüber berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift European Journal of Cancer.

Die Forscher führten eine umfassende Analyse der Überlebensdaten bei hämatologischen Krebserkrankungen zwischen den Jahren 2000 und 2008 durch, die in 89 Krebsregistern in 29 europäischen Ländern erfasst worden waren. In dieser Zeit erhielten rund 625.000 Erwachsene die Diagnose Leukämie oder Lymphom.

Das relative Fünf-Jahresüberleben war beim Hodgkin-Lymphom mit 81 Prozent am besten, bei der akuten myeloischen Leukämie mit 17 Prozent am schlechtesten und lag bei Non-Hodgkin-Lymphomen mit 59 Prozent und chronischer myeloischer Leukämie mit 53 Prozent in der Mitte. Generell waren die Überlebenschancen in Osteuropa geringer, dagegen in Mittel- und Nordeuropa am besten. Besonders große Überlebensunterschiede von mehr als zehn Prozent gab es bei den Krebsarten, bei denen die Patienten von neuen wirksamen Therapien profitieren können, wobei chronische myeloische Leukämie an erster Stelle stand, gefolgt von der chronischen lymphatischen Leukämie, dem follikulären Lymphom, dem diffusen großzelligen B-Zelllymphom und dem multiplen Myelom. Geringere Unterschiede hingegen wurden beim Hodgkin-Lymphom beobachtet.

Neben den neuen therapeutischen Möglichkeiten spielten auch das Lebensalter bei der Diagnose, das Geschlecht der Patienten und der morphologische Subtyp, also das „Aussehen“, der Krebserkrankung eine wichtige Rolle für die Prognose. Nach Ansicht der Studienautoren jedoch sei in der Hauptsache der fehlende Zugang zu innovativen und wirksamen Therapien die Ursache für die beobachteten geographischen Unterschiede in den Überlebenszeiten.

 

Quelle:

De Angelis, R. et al.: Survival variations by country and age for lymphoid and myeloid malignancies in Europe 2000–2007: Results of EUROCARE-5 population-based study. European Journal of Cancer 2015, 51(15):2254-2268

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 24.07.2017 21:10