Übergewicht: Risikofaktor für multiples Myelom

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Dies gilt offenbar auch im jüngeren Erwachsenenalter.

Im Erwachsenenalter gilt ein erhöhter Body Mass Index bei Übergewicht oder Fettleibigkeit als Risikofaktor für multiples Myelom. Nun bestätigte eine Studie in der Fachzeitschrift Cancer Epidemiology, Biomarkers and Prevention, dass ein solcher Zusammenhang offenbar auch schon in jüngeren Jahren besteht.

In der Studie werteten die Forscher die Daten von mehr als 2.300 Patienten mit multiplem Myelom und 9.600 nicht daran erkrankten Kontrollpersonen aus. Für jüngere Personen im Alter von 25 bis 30 Jahren lagen die Daten von mehr als 1.100 Myelompatienten und 3.600 Kontrollpersonen vor. 

Generell stieg mit jeder Zunahme des BMI um 5 kg/m2 das Risiko für multiples Myelom um neun Prozent. Auch bei den jüngeren Erwachsenen stieg das Erkrankungsrisiko mit dem BMI. Übergewichtige (BMI 25 bis < 30 kg/m2) und Fettleibige (BMI ab 30 kg/m2) hatten sowohl in jüngeren als auch in älteren Jahren ein erhöhtes Risiko, an einem multiplen Myelom zu erkranken. Dabei zeigte sich ein erhöhtes Erkrankungsrisiko über die gesamte Lebensspanne. Das höchste Risiko hatten Personen, die schon als junge Erwachsene übergewichtig oder fettleibig waren und die überflüssigen Pfunde auch im späteren Erwachsenenleben nicht verloren.

 

Quelle:

Birmann, B. M. et al.: Young adult and usual adult body mass index and multiple myeloma risk: a pooled analysis in the International Multiple Myeloma Consortium (IMMC). The SCALP Randomized Clinical Trial. Cancer Epidemiology, Biomarkers and Prevention, Onlinevorabveröffentlichung am 21. Februar 2017, DOI: 10.1158/1055-9965

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Multiples Myelom:

Zurück

Aktualisiert am: 17.11.2017 13:18